NPA erschießt Soldaten vor den Augen seiner Kinder

11.11.2011 – Kommunistische ‚New People’s Army‘ (NPA) Rebellen erschossen am Donnerstag einen Armeesoldaten vor den Augen seiner beiden kleinen Kinder und seiner Nichte in Davao City im Süden der Philippinen, sagte ein Militärsprecher.

Corporal Wenie Carampatana, der zur 10. Infanterie-Division der Armee gehörte, brachte seine fünf Jahre alte Tochter und Nichte in die Schule, als sie von den Rebellen beschossen wurden, sagte Col. Leopoldo Galon, Sprecher der Streitkräfte vom ‚Eastern Mindanao‘ Kommando.

Carampatana wurde im Barangay Malabog des Bezirks Paquibato um 6:30 Uhr morgens, während er mit dem Motorrad fuhr, erschossen. Er hatte neben den beiden Kindern, die er zur Schule bringen wollte, noch seinen drei-jährigen Sohn dabei.

Die drei Kinder wurden verletzt, als das Motorrad stürzte. Carampatana erlitt Schusswunden im Nacken, im Rücken sowie in den Armen und war auf der Stelle tot. Nach ersten Ermittlungen lauerten ihm drei NPA-Rebellen in einem Hinterhalt auf.

„Nach ersten Untersuchungen agierten zwei der Täter als Schützen, während der Dritte, der ein Motorrad fuhr, als Späher fungierte.“ sagte Galon. „Entsprechende Anklagen werden gegen diese Kriminelle eingereicht werden.“

Galon verurteilte den Anschlag und sagte, es sei eine „mutwillige Missachtung“ der Menschenrechte und des umfassenden Abkommens über die Achtung der Menschenrechte und das humanitäre Völkerrecht, die die Kommunisten mit der Regierung in den 90er Jahren unterzeichneten.

Quelle: http://www.gmanews.tv/story/238112/regions/soldier-shot-dead-while-bringing-kids-to-school-in-davao-city