Mutation von Dengue-übertragenden Moskitos?

4. Nov. 2011 – Das Gesundheitsministerium (DOH) ist in Alarmbereitschaft wegen einer neuen Brutform von Dengue-Moskitos, die selbst in schmutzigen Umgebungen wie Klärgruben brüten können.

Der Leiter des ‚National Epidemiology Centers‘ Eric Tayag sagte, die Moskitos könnten sich an ihre Umgebung angepasst haben, berichtete Radio dzBB am Freitag. Er zitierte Berichte über „weiterentwickelte“ Arten von Moskitos in Peru, die ihre Eier auch in verschmutztes Wasser legen.

In den Philippinen, sagte er, könne man nicht die Möglichkeit ausschließen, dass einheimische Moskitos sich auch weiter entwickelt haben könnten und nun auch in Bereichen ohne sauberem Wasser brüteten.

In der Zwischenzeit, sagte Tayag, werde die Regierung ihre Aufklärung weiter vorantreiben, damit Filipinos ihre Umgebung sauber und trocken halten, um Moskitos am Brüten zu hindern.

Tayag stellte inzwischen fest, dass die Anzahl der Dengue-Fälle bis Oktober 2011 im Vergleich zum Vorjahr rückläufig sei. Bis zum 22. Oktober registrierte das DOH 97.158 Dengue-Fälle, deutlich niedriger zu 153.906 Fällen im gleichen Zeitraum des Jahres 2010, sagte er.

DKB-Partnerprogramm

Quelle: http://www.gmanews.tv/story/237442/nation/doh-on-alert-for-tougher-dengue-carrying-mosquito