Mordfall Ram Revilla: 3 Verdächtige verhaftet

1. Nov. 2011 – Mindestens ein weiterer Verdächtiger im Mordfall von Ramgen „Ram“ Revilla in Parañaque City am vergangenen Samstag, ist nun in Polizeigewahrsam, sagte ein Radiobericht am frühen Dienstagmorgen. Damit sind seit gestern Abend drei Verdächtige inhaftiert worden.

Aber der Bericht sagte, die Polizei lehne es ab, jetzt zu kommentieren, ob der Verdächtige, der jüngere Bruder des Opfers, Joseph Bautista sei. Der Bericht sagte, Bautista ist auch in „Polizeigewahrsam“, führte diese Meldung aber nicht weiter aus. Zuvor wurden zwei Verdächtige verhaftet, welche die Polizei nur als Michael und Francis benannte, fügte der Bericht hinzu.

Die Police Task Force, die den Mord untersucht sagte, bis zu acht Personen könnten einen Monat lang, den Mord an Ramgen geplant haben. Chief Inspector Enrique Sy, der die Task Force leitet, sagte die acht wollten einen Auftragskiller mieten, auch wenn er den Namen, den sie für den Drahtzieher halten, nicht nennen wollte.

„Unsere erste Untersuchung zeigt, der Mörder war ein Auftragskiller und wurde damit beauftragt, Revilla zu töten. Der Auftraggeber ist eine Gruppe, bestehend aus sieben oder acht Personen. Unsere Zeugen behaupten, die 7-8 sprachen sich untereinander mit der Planung des Mordes ab.“ sagte Sy in einem Interview auf dwIZ Radio. Aber er lehnte es ab, den Drahtzieher oder das Motiv zu benennen und verwies auf die noch laufenden Ermittlungen.

Ramgen (22), der Halbbruder von Sen. Ramon „Bong“ Revilla Jr., wurde erschossen bzw. in seinem Haus in BF Homes Parañaque erstochen, irgendwann nach 23 Uhr am 28. Oktober. Rams Freundin wurde ins Gesicht und in die Schulter geschossen, aber überlebte den Angriff. Sy sagte sie bleibt auf der Intensivstation, habe aber den Ermittlern eine Erklärung geben können.

Sy sagte, dass von den 7-8 Verdächtigen nur 1-2 das Haus betraten, während die anderen als Späher fungierten oder das Gebiet vor der Tötung erkundeten. „Wir haben Zeugen in unserer Obhut, die sagen, dass sie sich an der Planung beteiligten, jedoch nicht in der Ausführung des Mordes.“ fügte er hinzu.

Auf die Frage, wie lange die Verdächtigen die Tötung planten, sagte er, „mehr oder weniger als einen Monat“. Sy sagte auch, es gebe keinen Hinweis darauf, dass Revilla vor seiner Ermordung Drohungen erhielt. Er lehnte es jedoch ab, den Namen des Drahtziehers für den Augenblick zu benennen. Die Frage, ob der Drahtzieher eine prominente Persönlichkeit ist, verneinte er.

dkb.de

Quelle: http://www.gmanews.tv/story/237124/nation/police-another-suspect-in-ram-revilla-killing-falls