Küstenwache rettet 100 Passagiere

4. November 2011 – Über 100 Personen wurden von der philippinischen Küstenwache (PCG) gerettet, nachdem ein Passagierboot am frühen Freitag Morgen bei Lapu-Lapu City in Cebu gekentert war.

Der Oberbefehlshaber der Küstenwache Cebu, Rolando Punzalan sagte, um etwa 1:35 Uhr am Freitag früh, erhielt die PCG-Station einen Notruf von einem gewissen Erwin Garcia, einem der Passagiere des sich in Notlage befindenden Schiffes, dass ein unbenanntes Motorboot Berichten zufolge gekentert sei, in der Nähe des ‚Hilutungan Channel‘ in Lapu-Lapu City.

Nach Erhalt des Notrufs, schickte Punzalan sofort das 35-Meter Such- und Rettungsschiff ‚BRP-Davao del Norte‘, welches Schlauch-Boote und Rettungstaucher an Board hatte, um eine Rettungsaktion durchzuführen.

Der Chef der PCG-Station-Cebu gab bekannt, dass das Motorschiff keine Fahrgenehmigung hatte und heimlich den Hafen von Tubigon in Bohol verließ. Laut einem TV-Bericht war das Boot völlig überladen.

Bis 11:30 Uhr am Freitag wurden rund 100 Passagiere gerettet. Es gab keine Meldungen über Opfer.

DKB-Partnerprogramm

Quelle: http://www.mb.com.ph/articles/340086/pcg-rescues-100-boat-passengers