Die Geldstreitigkeiten hinter Rams Ermordung

8. November 2011 – Ronaldo Angcajas, der Assistent von Ramgen Bautista (Künstlername: Ram Revilla), gab am Montag an, dass die tiefe Kluft zwischen seinem ermordeten Chef und Ramon Joseph „RJ“ Bautista, der des Mordes an seinem älteren Bruder beschuldigt wird, zu Streitigkeiten über Autos und Geld führte.

Laut Angcajas begann der Konflikt zwischen den Geschwistern, als der 18-jährige RJ seinen fast brandneuen Mitsubishi Strada, den auch Ramgen oft benutzte, für 800.000 Pesos verkaufte. Der 23-jährige Ramgen glaubte, dass das Fahrzeug weit unter seinem eigentlichen Marktwert verkauft wurde und informierte seinen Vater Ramon Revilla Sr., ein Schritt, mit dem er den Zorn des jüngeren Bruders auf sich zog.

Angcajas, der auch Ramgens Produktionsassistent war, sagte, dass auch wenn sein Chef sein eigenes Auto hatte, er dennoch oft das High-End-Fahrzeug seines jüngeren Bruders benutzte, für seine Charity-Projekte und Lieferungen. Ramgen beauftragte RJ zum Rückkauf des Fahrzeugs, aber es war bereits zu spät, sagte er. Von diesem Zeitpunkt an, hätten die Brüder kaum mehr miteinander gesprochen.

RJ benutzte später das Geld aus dem Verkauf des Stradas, um einen neuen Mitsubishi Montero zu kaufen. Revilla Sr. wollte seinem jugendlichen Sohn eine Lektion erteilen und ließ ihn den Kredit alleine stemmen. „Einmal hat RJs Fahrer sein Gehalt über 8.000 Pesos gar nicht bekommen, da es für die monatliche Kreditzahlung des Monteros verwendet wurde.“ sagte Angcajas.

Er verwies auf Nilo Kawit, den Fahrer von RJ und seiner Schwester Maria Ramona „Mara“ Bautista, die auch in den Mord verwickelt sei. Angcajas sagte, Kawit hatte gewarnt, da der Geschwisterstreit sich tief in die ‚Nerven‘ von RJ und Mara gebrannt hatte. Einmal sagte ihm Kawit, wenn auch im Scherz, dass die beiden so wütend auf Ramgen seien, dass sie ihren älteren Bruder am liebsten umbringen würden.

„Alter, die Geschwister RJ und Mara wollen Deinen Boss killen.“ zitiert Angcajas was Kawit ihm erzählte. Angcajas sagte, Kawit machte den Scherz Mitte September, während er das Auto der Familie wusch. Er sagte, diese Informationen wollte er schon lange Sen. Ramon „Bong“ Revilla Jr. erzählen, traute sich aber bislang nicht, da er um seine Sicherheit fürchtete.

„Es ist wahr! Ich bin nicht von anderen unter Druck gesetzt worden für meine Aussage. Da ist kein Geld im Spiel. Ich stehe zu meiner Aussage, solange ich lebe!“ sagte Angcajas dem Inquirer. Angcajas fügte hinzu, dass der Streit zwischen Ramgen und RJ durch Ramgens Rolle als Budget-Verwalter der berichteten 1 Million Pesos monatlichen Vergütung, eskalierte. „Ram sagte mir, er wollte gar nicht das Geld verwalten, aber er musste es tun, weil er der älteste ist.“ sagte Angcajas.

Die Polizei, überprüft derzeit die Angaben über die monatliche Vergütung für Ramgen und seine acht jüngeren Geschwister. Laut ‚Task Force Ramgen‘ Ermittlern und Ramgens Freundin Jannelle Manahan, betrug die monatliche Vergütung für die Geschwister 300.000 Pesos. Angcajas fügte hinzu, dass die Vergütung reduziert wurde, wenn Genelyn Magsaysay, die Mutter der Geschwister, Schulden von mehr als einer Million machte, die dann durch Revilla Sr. Zahlung an Magsaysay nicht gedeckt waren.

Angcajas ist der persönliche Assistent und enger Vertrauter von Ramgen. „Er weiß alles über Ramgens Alltags-Angelegenheiten.“ sagte Chief Insp. Enrique Sy, Leiter der Task Force Ramgen. Die neue Erklärung wird in der Voruntersuchung um 14 Uhr am Dienstag bei der Parañaque City Staatsanwaltschaft ergänzt werden. „Ronald Angcajas machte diese freiwillige Aussage und wir nehmen diese als Ergänzung zu seiner bisherigen Aussage dazu.“ sagte Sy.

dkb.de

Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/90103/money-disputes-behind-ramgen%E2%80%99s-slay-says-aide