Cagayan de Oro: Tunnel zum Gefängnis

17. November 2011 – Die Gefängnisaufsicht hat eine mögliche Flucht von Häftlingen des Cagayan de Oro City Jails in Lumbia verhindert, nach der Entdeckung eines 86 Meter langen Tunnels in der Nähe des Gefängnisses, am Dienstag Nachmittag.

Der Gefängnisbeamte Superintendent Clint Russel Tangeres sagte, der zwei Meter breite Tunnel sei fast fertig, als man ihn entdeckte. Tangeres sagte, der Ausgangspunkt des Tunnels sei durch eine provisorische Hütte verborgen und läge etwa 170 Meter vom Gefängnis entfernt auf einem Grundstück, das einem gewissen Don Ramon Aberasturi gehört.

Der Endpunkt des Tunnels, der noch unvollendet war, sollte ins Gefängnis führen. Die Polizei fand einige Grabwerkzeug in der Gegend. Die Behörden glauben, dass der Tunnel sich seit fast fünf Monaten im Bau befindet. Tangeres sagte, wenn der Tunnel nicht entdeckt worden wäre, hätten mindestens 100 Häftlinge aus dem Gefängnis entkommen können.

Er sagte, er könne nicht genau bestimmen, wem der Tunnel genutzt hätte, da in einem Gebäude Mitglieder der ‚Batang Mindanao 29‘ und der ‚Batman Gangs‘ untergebracht seien. „Aber es gibt dort auch das ‚Reception and Diagnostic Center‘, in dem prominente Fälle oder Persönlichkeiten inhaftiert sind.“ sagte er.

Zu den prominenten Fällen gehörten zwei Schweden, die eine lebenslange Haftstrafe wegen ‚Menschenhandel‘ absitzen, zwei Chinesen, die auch lebenslang wegen Drogenhandels inhaftiert sind, ein Polizist der wegen Vergewaltigung ein sitzt und ein Drogenbaron, unter anderen.

Zwei Männer, die in der Nähe des Tunnels bei der Arbeit gesehen wurden, wurden von der Polizei vernommen. Sie behaupteten allerdings, nur als ‚Caretaker‘ gearbeitet zu haben. Polizei-Kommandant Inspector Joel Nacua, von der Lumbia Polizeiwache, benannte die beiden als Charlie Laguna (23) und Albert Laguna (26), beide wohnhaft in Tambo, Iligan City.

„Wir haben sie gerade interviewt. Wir haben sie nicht festgehalten. Sie wurden von ihren Anwälten begleitet, somit erlaubten wir ihnen zu gehen, da keine Klage gegen sie eingereicht worden ist.“ sagte Nacua der Presse.

Es stellte sich heraus, dass angeblich jemand das Grundstück für zwei Jahre gepachtet hat. Die Person habe angeblich bereits 50 Prozent des Pachtpreises bezahlt. Allerdings muss die Polizei noch den Mieter identifizieren.

Mit der Entdeckung des Tunnels, sagte Tangeres, wurde die Sicherheit im Gefängnis verschärft. Allerdings betonte er, dass kein Häftling entkommen konnte durch den Tunnel, aus dem mit 1.135 Häftlingen belegten Gefängnis.

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Quelle: http://www.sunstar.com.ph/cagayan-de-oro/local-news/2011/11/16/tunnel-discovered-near-cagayan-de-oro-jail-190978