Warnung vor gefälschten Medikamenten

21. Oktober 2011 – Die Regierung warnte gestern die Öffentlichkeit über die starke Zunahme von gefälschten Medikamenten. In einer Pressekonferenz sagte ein Ermittler des ‚National Bureau of Investigation‘ (NBI), dass gefälschte Medikamente 50% weniger als die ursprüngliche Marke kosteten.

Unter den Marken, die gefälscht werden, befinden sich Pfizer, Unilab, Servier und Astra Zenica. IPOPHIL Generaldirektor Ricardo Blancaflor sagte, dass eines der am häufigsten nachgeahmten Produkte Viagra von Pfizer sei.

Blancaflor wies darauf hin, dass es einen wachsenden Trend in der starken Vermehrung von gefälschten Medikamenten und Nahrungsmittel gäbe. Er sagte, dass ein bis zwei Prozent der gesamten Sicherstellungen, Lebensmittel und Medikamente seien. Im vergangenen Jahr wurden gefälschte Nahrungsmittel und Medikamente beschlagnahmt, im Wert von 50 Millionen Pesos.

In diesem Zusammenhang wird IPOPHIL den ersten philippinischen Anti-Fälschungs und Piraterie Gipfel halten, zusammen mit der Nationalen IPR Woche.

Als das erste Ereignis dieser Art in den Philippinen, wird die fünftägige Veranstaltung die Köpfe der zuständigen Regierungsstellen, der Kommunen, Vertreter ausländischer Staaten, internationale Organisationen, Konzerne und Interessengruppen zusammen bringen, um das öffentliche Bewusstsein zu schaffen für ernste Risiken, die von den Fälschungen und der Produktpiraterie ausgehen sowie auf die Gefahr hinzuweisen für die philippinische Wirtschaft, das öffentliche Allgemeinwohl, die Gesundheit und Sicherheit.

Die fünftägige Veranstaltung wird vom 24. bis 28. Oktober 2011 stattfinden, im Makati Shangri-La Hotel, in Makati City.

dkb.de

Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/business/10/20/11/public-warned-proliferation-fake-medicines