‚Promi-Krokodil Lolong‘ erwirtschaftete bereits 400.000 Pesos

27. Oktober 2011 – Besucher, die einen Blick auf ‚Lolong‘ werfen wollten, dem 6,4-Meter (21 Fuß) großen Promi-Krokodil, das am 3. September gefangen wurde, bezahlten seit Oktober bereits mehr als 430.000 Pesos, so ein Sprecher des Eco-Park gestern.

Kagawad Apollo Canoy, Sprecher des Bunawan Eco-Parks und Forschungscenters sagte, im Durchschnitt sammelten sie 8.000 Pesos für Eintritt und Parkgebühren pro Tag ein. „Natürlich enthalten diese Ergebnisse auch Spenden von wohlwollenden Einzelpersonen und Gruppen, die nachdem sie Lolong sahen, freiwillig bestimmte Beträge der ‚Bunawan LGU‘ spendeten und offizielle Quittungen für ihre Wohltätigkeit ausgestellt bekamen.“ sagte Bürgermeister Elorde.

Der Bunawan Gemeinderat verabschiedete kürzlich die Städtische Verordnung 09-2011 zur Regulierung und Erhebung von Gebühren für den Eintritt, den Parkplatz und sonstige Gebühren am Bunawan Eco-Park, wo das Promi-Krokodil jetzt wohnt. Unter der Verordnung, beträgt der Eintritt 20 Pesos pro Erwachsenem und 15 Pesos für Kinder an Wochentagen sowie 40 Pesos für Erwachsene und 30 Pesos für Kinder an Wochenenden und Feiertagen. Senioren und Behinderte haben freien Eintritt.

Canoy behauptet, dass während der Öko-Park verdiene, ihnen auch riesige Kosten für Strom, Wartung und sonstige Nebenkosten wie der Einbau von Überwachungskameras im Inneren des Parks, entstünden. Lolong wird nun in dem eingezäunten Teich des ‚Bunawan Eco-Park and Research Center‘ im Barangay Consuelo gehalten, der etwa 10 Kilometer außerhalb der eigentlichen Stadt Bunawan liegt.

Das ‚Protected Areas and Wildlife Bureau‘ (PAWB) berichtete, dass der Zustand Lolongs sich gebessert habe, nachdem es zuvor berichtete, dass es unter dem Stress seiner Gefangennahme leide und das Tier die Nahrungsaufnahme verweigerte. PAWB Direktorin Mundita Lim sagte, Lolong frisst jetzt Stücke von Schweinen und Hühnern und zeigte wieder Anzeichen von Aktivität, vor allem nachts.

Welinda Asis-Elorde, Bunawan Medien-Koordinatorin für das Krokodil Projekt sagte, Bunawan würde jetzt ein 200 Millionen Pesos Entwicklungs-Projekt starten, für den Bunawan Eco-Park und Forschungscenter. Bunawan Ingenieur Robert Floyd Salise sagte, das neue Projekt umfasst den Bau von Touristen-Cottages, Schwimmbädern, ein Amphitheater, Labor- und Forschungszentrum, Souvenirläden, einen Pavillon und andere Annehmlichkeiten.

Unterdessen sagte Bäckereibesitzerin Jean de la Peña-Barcena, sie verkauften Krokodil-förmiges Brot, genannt ‚Lolong-Brot‘ in ihrer Bäckerei in Bunawan. Sie sagte, das Lolong Brot, von ihrem Neffen Dodong Sabalburo entworfen, wurde ein Bestseller. Barcena sagte, Besucher aus anderen Städten kauften auch das Brot.

„Es war zunächst nur eine Art von Spaß für uns, ein Brot zu formen, das aussieht wie ein Krokodil, inspiriert davon als mein Mann und ich persönlich das riesige Krokodil, nach seiner Gefangennahme, aus der Nähe sahen. Wir geben zu, das Design des Lolong Brots war anfangs schwierig, da wir es nur von Hand machten.“ sagte Barcena.

Lokale Beamte berichteten, dass Mitte November die Jagd nach einem zweiten Riesenkrokodil gestartet wird, von dem man glaubt, dass es sich um Lolongs Kumpel handelt. Bunawans Bürgermeister Edwin Elorde sagte, die Jagd wird beginnen, sobald der Bau des neuen 1,1 Millionen-Käfigs abgeschlossen ist. Einwohner des Barangays Nueva Era haben angeblich die Köpfe von zwei riesigen Krokodilen in der gleichen Bucht gesichtet, wo Lolong gefangen genommen wurde. Die Bucht ist Teil des riesigen ‚Agusan Marsh‘.

Krokodil Experten sagten, es gibt schätzungsweise 5.000 wilde Krokodile im Agusan Marsh. „Hoffentlich ist bis zum 15. November der zweite Käfig für das zweite Riesenkrokodil fertig gebaut und bereit für seinen Bewohner, der größer, breiter und wilder als Lolong ist.“ sagte Elorde. Elorde sagte, sie werden die Anweisung von PAWB befolgen, nicht die Jagd nach dem anderen Riesenkrokodil zu starten, solange der zweite Käfig noch nicht fertig sei.

Ein Team des ‚Palawan Wildlife Rescue and Conservation Center‘ und lokalen Jägern, die von Elorde beauftragt wurden, fassten Lolong im vergangenen September. „Die Sorge ist vielleicht, dass selbst wenn wir das zweite Riesen-Krokodil aus dem Agusan Marsh fassen, wo bringen wir es hin?“ sagte Elorde. Salise sagte der Bau des zweiten Käfigs kostet Bunawan 1,1 Millionen Pesos, während Lolongs spezieller Käfig 800.000 Pesos kostete.

Elorde hat bereits Plakate in der Gegend platziert, wo Lolong gefangen wurde, um die Bewohner davor zu warnen, nicht in der Nacht in der Nähe zu gehen.

dkb.de

Quelle: http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=741719&publicationSubCategoryId=63