MMDA erwägt Integralhelmverbot zur Kriminalprävention

17. Oktober 2011 – Die ‚Metro Manila Development Authority‘ will Integralhelme für Beifahrer von Motorrädern verbieten, als Maßnahme zur Kriminalprävention.

Ihr Vorsitzender Francis Tolentino sagte während einer wöchentlichen Radiosendung der Behörde über dzBB, die Maßnahme werde benötigt, um die erneute Forderung u.a. nach Frieden in den Straßen, zu gewährleisten.

„Normalerweise ist die Person, die hinter dem Fahrer sitzt diejenige, die mit einer Pistole bewaffnet ist und die Aufgabe hat, ihr Opfer z.B. bei einem Raubüberfall, zu erschießen.“ sagte er.

Tolentino sagte, Behörden und Zeugen fänden es schwierig, Verdächtige zu identifizieren, wegen deren Integralhelme.

„Es ist akzeptabel, dem Motorradfahrer zu erlauben, sein Gesicht mit einem Helm vor Staub, Blendung oder fliegenden Fremdkörpern zu schützen, damit er nicht in einen Unfall gerät.“ sagte er.

„Aber dem Beifahrer einen Vollvisierhelm zu erlauben, ist sehr bedenklich.“

dkb.de

Quelle: http://www.manilastandardtoday.com/insideMetro.htm?f=2011/october/17/metro2.isx&d=2011/october/17