M-ME: Täglich 10 Opfer illegaler Anwerbung

8. Oktober 2011 – Auf dem Migrante-Middle East (M-ME) „Beschwerde Schreibtisch“, landen täglich durchschnittlich 10 Fälle von Overseas Filipino Workers (OFWs), die Opfer von illegalen Anwerbern sind.

Dies waren die nackten Zahlen von M-ME, der „OFW-Gewerkschaft“ die bei philippinischen Migranten ein Stirn runzeln über die „schlechte Leistung“ der philippinischen Regierung in der Bekämpfung der illegalen Recruiting-Aktivitäten der vergangenen Jahre, auslöste.

M-ME Regional Coordinator John Leonard Monterona, zitierte die Daten seiner Überwachungsgruppe im Nahen Osten, sagte sie erhielten durchschnittlich 10 Hilfegesuche von Opfern illegaler Anwerbung.

Monterona erwähnte, dass im Jahr 2010 die Regierung 1.648 Fälle von illegaler Anwerbung behandelte, aber nur bei 283 dieser Fälle Maßnahmen ergriff und diese löste, was einer Rate von 17,2 Prozent entspricht. Er sagte, die Zahlen stammten von der ‚Philippine Overseas Employment Administration‘ (POEA).

„Ganze 12 Personen wurden festgenommen und lediglich sechs Arbeitsvermittlungs-Agenturen wurden geschlossen … aus diesen 1.648 Fälle von illegaler Rekrutierung, welche die POEA abwickelte.“ entblößte Monterona.

Die Aufklärungsrate der illegaler Anwerbungsfälle verzeichnete einen Höchststand von 44,5 Prozent im Jahr 2004, als 650 der registrierten 1.462 Beschwerdefälle aufgeklärt wurden.

Quelle: http://www.mb.com.ph/articles/337075/10-victims-illegal-recruitment-day-says-migrante-me