‚Iglesia ni Cristo‘ kauft Stadt in South Dakota

10. Oktober 2011 – Die ‚Iglesia ni Cristo‘ (INC), eine religiöse Gruppe, die in den Philippinen gegründet wurde, besitzt nun die fast verlassene Stadt Scenic, South Dakota, die sie für 700.000 US$ oder rund 30 Mio. Pesos, laut einer lokalen Zeitung, in den Vereinigten Staaten erworben hat.

Ein Bericht vom 26. September des ‚Rapid City Journals‘, einer Zeitung in South Dakota, verweist auf Eintragungen des ‚Pennington Countys‘, die zeigten dass INC 59 Parzellen in Scenic gekauft habe.

„Was die Kirche mit der fast leeren ‚Old West‘ Stadt am Rande der Badlands plant, bleibt ein Rätsel. Die Kirche hat nichts gesagt über ihre Pläne für die Immobilie und Anfragen nach einem Kommentar bei den kirchlichen Büros, blieben unbeantwortet,“ sagte das Rapid City Journal auf seiner Website.

Eine andere Geschichte über Fox News bestätigte diese Aussage.

INC hat noch keine Stellungnahme über die Angelegenheit veröffentlicht, sagte INC Minister Bien Santiago, auf Anfrage von ‚GMA News Online‘ beim Zentral-Tempel in Quezon City am Sonntag.

Einem CNBC Bericht vom Sonntag zufolge, sei die Verkäuferin eine 74-jährige Twila Merrill, einer Rodeo-Legende, deren Gesundheitszustand vor etwa zwei Jahren sich zu verschlechtern begann, als sie an Krebs erkrankte. Sie hatte ursprünglich die Stadt zum Verkaufspreis von 3 Mio. US$ angeboten, aber im Juli sank der Verkaufspreis auf 799.000 US$ oder rund 41 Cent pro Quadratmeter.

Der Immobilienmakler, der das Geschäft vermittelte, David Olsen, sagte er dürfe keine Details des Verkaufs verraten, weil er eine Verschwiegenheitserklärung unterzeichnet habe, laut CNBC. Aber er sagte, dass abgesehen von Iglesia ni Cristo, er mehr als 500 Anrufe und 200 E-Mails erhielt, mit Anfragen zu dem Verkauf der Stadt.

Scenic liegt am Rande des ‚Badlands National Parks‘, etwa 80 km südöstlich von Rapid City. Das an die INC verkaufte Anwesen hat eine Gesamtfläche von 46 Acres (1 Acre = 4046,9 m²) – 12 Acres in der Stadt und 34 Acres ausserhalb – und umfasst einen Saloon, eine Dance Hall, ein Museum, ein Bunkhouse, zwei Einkaufsläden, einen Bahnhof, zwei Gefängnisse (ein „funktionierendes“ und ein verlassenes) und eine Handvoll Nebengebäude.

Die Immobilie wurde auf www.buyscenicsd.com angeboten, die Video-Touren durch die Stadt vor Ort zeigte. Leider jedoch, als ‚GMA News Online‘ die Website besuchte, war diese gehackt …

Quelle: http://www.gmanews.tv/story/234793/pinoy-abroad/report-iglesia-ni-cristo-buys-town-in-south-dakota