Ex-Palawan Gov. lehnt Neuuntersuchung des Falles Ortega ab

6. Oktober 2011 – Der ehemalige Governor von Palawan Joel Reyes hat das Berufungsgericht (CA) gebeten, eine Resolution des Justizministeriums über die Wiederaufnahme der Untersuchungen in Verbindung mit der Ermordung des Journalisten Gerry Ortega am 24. Januar, aufzuheben.

Reyes sagte die Anordnung, die einen neuen Ausschuss von Staatsanwälten geschaffen hat, sei „wunderlich, ohne jede Grundlage und mit schwerwiegendem Missbrauch des Ermessens“ ausgestellt worden. Er bat auch das Berufungsgericht den Fortgang des Ausschusses für das Verfahren am 6. und 13. Oktober zu stoppen.

„Jetzt, ohne auch nur auf die privat Befragten (Patria Ortega) zu warten, die die zur Verfügung stehenden Rechtsmittel nutzten, so scheint es, dass die Justizministerin der öffentlichen Meinung erlegen sei und eine Wiederaufnahme des Falles anordnete. Wenn dies zulässig ist, wird es nichts geben, das sie an einer neuen Anordnung zur Bestellung einer späteren Wiederaufnahme hindert, falls die aktuelle Untersuchung ungünstige Ergebnisse liefert.“ sagte Reyes.

Der neue Ausschuss setzt sich zusammen aus den Staatsanwälten Stewart Allan Mariano, Vimar Barcellano und Gerard Gaerlan. De Lima sagte, eine neue Untersuchung ist erforderlich, auf Grundlage neuer zusätzlicher Beweise, die die Ortegas einreichten.

Am 2. September lehnte der ehemalige Untersuchungsausschuss die Beschwerde wegen Mordes gegen Reyes, den ehemaligen Governor Antonio Marinduque Carreon, Rechtsanwalt Romeo Seratubias, den Bürgermeister von Coron Mario Reyes und zwei weitere Verdächtige Arturo Regalado und Percival Lecias, mangels an Beweisen ab.

Reyes sagte, den Ortegas waren schon genügend Gelegenheiten gegeben worden, Beweismittel während der Voruntersuchung einzureichen. „Darüber hinaus wurde allen Parteien angemessen Gelegenheit gegeben, ihren Fall zu präsentieren.“ sagte Reyes.

Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/10/05/11/ex-palawan-gov-nixes-new-probe-ortega-case