Anti-Korruptions-Maßnahme im Straßenverkehr

27. Oktober 2011 – Autofahrer sowie Verkehrspolizisten und Gesetzeshüter, sollten sich vor einer Beteiligung in „kotong“ (Bestechung) hüten, da verschiedene Regierungsbehörden ihre Anstrengungen im Kampf gegen Korruption verstärken.

Im Gespräch mit Journalisten in Camp Crame während des Starts der Kampagne „Text Anti-Kotong“ (schick eine SMS bei Bestechungsversuch) am Donnerstag, warnte der Chef der ‚Philippine National Police‘ Generaldirektor Nicanor Bartolome, Autofahrer und Gesetzeshüter gleichermaßen, dass sie Strafen erwarten, wenn sie bei Beteiligung in kotong-Vorfälle erwischt werden.

Bartolome sagte, dass es nicht das erste Mal sei, dass sie die Bestechung von Polizisten näher untersuchten und dass sie bereits mehrere Fälle von Bestechung erlebten.

Die Kampagne sei eine Chance, das Ansehen der Gesetzeshüter in der Öffentlichkeit zu ändern, sagte DILG-Minister (Innenminister) Jesse Robredo. Er sagte, selbst wenn „kotong“ Zwischenfälle nicht völlig ausgerottet würden, die Kampagne würde zumindest das Auftreten von Korruption auf der Straße verringern.

Aber es sind nicht nur die Gesetzes-Vollstrecker, die die Behörden näher unter die Lupe nehmen, wie der PNP Chef seine Männer dazu ermutigte, Bestechungsversuche anzusprechen und Strafanzeige gegen die anbietenden Personen zu stellen. Dies war seine Reaktion über die Information, dass einigen Gesetzeshütern Geld von Autofahrern angeboten würde, die bei Verkehrsverstößen erwischt würden.

„Walang kotong kung Walang nagpapakotong. (Es wird keine korrupten Verkehrspolizisten geben, wenn niemand die Bestechung bezahlt.)“ sagte Robredo und fügte hinzu, dass Fahrer, die gegen Verkehrsregeln verstoßen haben, nicht die Gesetzeshüter bestechen, sondern stattdessen akzeptieren sollten, dass sie etwas falsch gemacht haben. Robredo sagte, die Öffentlichkeit sollte mit der Regierung zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Korruption ausgerottet würde.

Bartolome, Verkehrsminister Mar Roxas, Justizministerin Leila de Lima und MMDA Vorsitzender Francis Tolentino unterzeichneten ein Memorandum für die Kampagne, welche die Öffentlichkeit unterstützt, die Behörden über Vorfälle von Bestechung von Gesetzeshütern zu informieren. Die Beamten drängten die Autofahrer der Versuchung zu widerstehen, Gesetzeshüter zu bestechen und erinnerte die Vollstrecker sich nicht unterkriegen zu lassen.

Die Behörden forderten die Öffentlichkeit dazu auf, ihre Beschwerden oder Informationen über Bestechung per SMS zu senden, auf die Hotline der Kampagne 09188882749. Kampagnen-Aufkleber mit der Hotline und dem Slogan „Kilos Laban sa Kotong“ (Aktion gegen Korruption) würden auch verteilt werden.

Justizministerin Leila de Lima sagte, dass die Initiative notwendig war, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Gesetzeshüter wiederherzustellen. Sie sagte, dass Bestechung „ein schlechtes Licht auf den Rest von uns im öffentlichen Dienst geworfen hat“ und den „Dienstleistungen der Behörden einen schlechten Ruf gab.“

Der Vorsitzende der ‚Metropolitan Manila Development Authority‘ Francis Tolentino sagte, sie unterstützten die Kampagne als die Behörde zur Durchsetzung der Verkehrsregeln und ergänzte, dass die Bestechung bei Verkehrsverstößen eine „Bedrohung“ sei.

Roxas versprachen Unterstützung, für die Kampagne zu sagte „Wir vom DOTC unterstützen die Aktion. Es ist nicht nur die Signatur und dann ist alles vergessen …“ Er sagte, dass das Vorkommen von „kotong“ eine große Sache für Autofahrer war.

„Strafverfolger sollten beschützen vor denen, die Missbrauch betreiben … die Wahrheit ist aber, Verkehrspolizisten sind anfällig für Versuchungen.“ sagte de Lima.

dkb.de

Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/83981/anti-bribery-measures-intensified-with-pnp%E2%80%99s-%E2%80%98text-anti-kotong%E2%80%99-campaign