Rauchverbot in Metro Manila wieder aktiv

14. Sept. 2011 – Die ‚Metropolitan Manila Development Authority‘ (MMDA) hat am Dienstag wieder die Erfassung von Rauchern wegen Verstoßes gegen den Republic Act 9211 oder den ‚Tobacco Regulation Act von 2003‘ nach einer 20-tägigen einstweiligen Verfügung (TRO), die von einem lokalen Richter ausgestellt wurde jedoch wieder erlosch, aufgenommen.

Mehrere Personen wurden mit einem Strafzettel wegen Umwelt-Verletzung geohrfeigt. Aber einige der Betroffenen machten geltend, dass sie nicht über das Gesetz informiert wurden.

Die TRO wurde von Mandaluyong Richter Carlos Valenzuela ausgestellt, nachdem eine Petition von 2 Personen eingereicht wurde, die von der MMDA wegen Verstoßes gegen das Rauchverbot im August belangt wurden.

Die einstweilige Verfügung umfasste nur die Durchsetzung des Verbots in Haupt- und Nebenstraßen der Metro Manila. „Wir haben nie aufgehört mit den Verwarnungen.“ sagte die Sprecherin der MMDA Tina Velasco.

Der Leiter der MMDA Verkehrsabteilung, Atty. Yves Gonzalez, wurde auch von den MMDA Vorsitzenden Francis Tolentino gerügt, nachdem er dabei erwischt wurde in einem öffentlichen Bereich zu rauchen. „Atty. Yves wurde gerügt und verwarnt.“ sagte Velasco.

Basierend auf Aufzeichnungen die von der MMDA veröffentlicht wurden, seien mehr als 7.000 Verstöße seit Juli registriert worden. 4306 Personen wurden dabei ertappt bei der Verletzung des Rauchverbots im Juli, während 2703 im August registriert wurden. Die Zahl der Verstöße ging im September aufgrund der TRO auf 692 zurück.

Die MMDA erinnert die Öffentlichkeit daran, dass eine Geldstrafe von 500 Pesos gegen erstmalige Täter oder 8 Stunden gemeinnütziger Arbeit verhängt werden. Wer die Strafe nicht bezahlt, muss mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/metro-manila/09/13/11/smoking-ban-resumes-metro-manila