Pedring hinterlässt mindestens 19 Tote und 100 Mio. Pesos Schaden

28. Sept. 2011 – Typhoon Pedring (Internationaler Name: Nesat), der auf die meisten Teile von Luzon gestern einschlug, zog von dem philippinischen Land am Mittwochmorgen wieder ab, jedoch nicht bevor er mindestens 19 Tote und über 100 Mio. Pesos an Schäden an der Infrastruktur und Ernten hinterließ.

In seinem Mittwochmorgen Hinweis sagte das ‚National Disaster Risk Reduction and Management Council‘ (NDRRMC), Pedring hinterließ 19 Todesopfer, während 14 andere schwer verletzt wurden und 35 Menschen in verschiedenen Teilen der Insel Luzon vermisst bleiben.

Die Zahl der Todesopfer stieg auf 19, nachdem die Leiche von Maricel Bustamante am Mittwochmorgen aus ihrem Haus in Sual, Pangasinan geborgen wurde. Sie und ihr Mann wurden von einem umstürzenden Baum am Mittwochmorgen erschlagen, sagte das NDRRMC in einem Update. Die meisten der Todesopfer, wurden von umstürzenden Bäumen, verursacht durch starke Winde, erschlagen.

Pedring hatte Auswirkungen auf 349 Ortschaften in 78 Gemeinden von 22 Provinzen in Regionen I, II, III, IV-A, IV-B, V, die Cordillera Administrative Region und Metro Manila. Über 35.273 Familien oder 171.570 Personen waren direkt von dem Unwetter betroffen. Um 6 Uhr früh wurden etwa 10.932 Familien evakuiert, sagte die Behörde.

Inzwischen hat die ‚Philippine Atmospheric Geophysical and Astronomical Services Administration (PAGASA) in ihrer 11 Uhr Pressenachricht gesagt, dass Sturm-Signal Nummer 1 (mit Winden von 45-60 Kilometern pro Stunde) bleibe erhalten über Zambales, La Union und Pangasina. Die Sturm-Signale wurden in den anderen Teilen des Landes zurück gesetzt.

Die drei Provinzen unter Sturm Signal Nummer 1 werden stürmisches Wetter den ganzen Tag erleben, während der Rest von Luzon und die westlichen Visayas Regen und Gewitter haben werden, verursacht durch den Monsun.

Um 10 Uhr heute früh war das ‚Auge‘ von Pedring bei 380 Kilometern nordwestlich von Baguio City. Seine Windgeschwindigkeiten betrugen 130 Stundenkilometern und seine Böen von 160 Stundenkilometern. Der Taifun zog weiter nach Westen bis Nordwesten mit 19 Stundenkilometern und wird voraussichtlich heute Nachmittag den philippinischen Verantwortungsbereich verlassen haben.

dkb.de

In Luzon wurden die anfänglichen Kosten für die Schäden an 46 Schulgebäuden und Pflanzenkulturen auf 100,265 Mio. Pesos geschätzt, sagte das NDRRMC. Der Großteil entfiel auf Schäden an der Infrastruktur der Schulen mit 84,06 Mio. Pesos, während der übrige Teil auf landwirtschaftliche Kulturen entfiel.

Pedrings starke Winde ließ Bäume und Strommasten umstürzen, die Stromausfälle in 11 Provinzen gestern verursachten. Um 6 Uhr sagte Meralco, 20,95% seiner Verbraucher in Metro Manila und sieben umliegenden Provinzen blieben ohne Strom. Auf dem Höhepunkt des Sturms waren 1,9 Millionen Haushalte allein in der Hauptstadt-Region ohne Strom. Die Telekommunikation in mehreren Bereichen wurde ebenfalls unterbrochen.

51 inländische und internationale Flüge wurden ebenfalls während des Sturms abgesagt. Mindestens fünf Inlandsflüge blieben am Mittwoch wegen schlechten Wetters am Boden, während Pedring weiterhin seinen Weg nach Westen verfolgt, sagte die ‚Manila International Airport Authority‘. Um 7 Uhr Mittwoch, wurden die folgenden Flüge storniert:

  • Terminal 3, Air Philippines, Flug 2P 021 MNL-MASBATE und 2P 022 MASBATE-MNL
  • Cebu Pacific, Flug 5J 892 CATICLAN-MNL
  • Terminal 4, Zest Air, Flug Z2 260 MNL-MASBATE und Z2 261 MASBATE-MNL

Unterdessen sagte PAGASA am Mittwoch einen neuen Sturm, innerhalb der nächsten 24 Stunden über dem philippinischen Meer voraus. Ein tropisches Tiefdruckgebiet über dem nördlichen Luzon hat sich zu einem Sturm entwickelt und erhielt den internationalen Namen Nalgae. Wenn es den philippinischen Verantwortungsbereich betritt, wird es den lokalen Namen Quiel erhalten.

Der staatliche Wetterdienst überwache auch eine andere Wetterstörung östlich von Mindanao. Sollte diese sich zu einer tropischen Depression entwickeln, und die Philippinen erreichen, dann wird sie den Namen Ramon erhalten.

Quelle: http://www.bworldonline.com/content.php?section=Nation&id=39022&title=Pedring%20leaves%2019%20dead%20and%20P100M-worth%20of%20damages