PAGASA: „Pedring“ intensiviert sich

25. Sept. 2011 – Der tropische Wirbelsturm „Pedring“ (internationaler Name Nesat) intensiviert sich allmählich und beschleunigt am Sonntag, sodass die staatlichen Meteorologen darauf verweisen, dass sich Pedring möglicherweise in einen Taifun entwickelt, noch vor seinem Landfall in Nord-Luzon im Laufe dieser Woche.

Der ‚Philippine Atmospheric Geophysical and Astronomical Services Administration‘ Meteorologe Rene Paciente sagte, die Modelle von PAGASA zeigten, dass Pedring am Dienstag Nachmittag oder Abend bereits einen Landfall machen kann.

Unter Berufung auf PAGASAs Daten sagte er, Pedring könnte den Südwest-Monsun verstärken und mit seiner äußeren Spirale Teile Zentral-Luzons beeinträchtigen. „Er scheint immer noch in Richtung Nord Luzon zu ziehen. Wir erwarten, dass er am Dienstag Nachmittag oder Abend einen Landfall macht.“ sagte er.

Um 4 Uhr früh am Sonntag, sagte PAGASA, lag Pedring geschätzt etwa 730 km östlich-nordöstlich von Virac (Catanduanes), mit maximalen Windgeschwindigkeiten von 85 Stundenkilometern in der Nähe des Zentrums und Böen von bis zu 100 Stundenkilometer. Seine Bewegungsrichtung bringt ihn wahrscheinlich nach Westen, mit einer Geschwindigkeit von 22 Stundenkilometern.

„Das ganze Land erlebt meist bewölkten Himmel mit vereinzelten Regenschauern und Gewittern, zunehmende Bewölkung mit verbreitetem Regen über dem Osten der Visayas und Mindanao, die Überschwemmungen und Erdrutsche auslösen können.“ sagte PAGASA in seiner 5 Uhr Presseinformation.

PAGASA sagte weiter, mäßige bis starke Winde aus dem Südwesten bis Süden werden über Luzon herrschen und aus dem Südwesten bis Westen über den östlichen Teilen der Visayas und Mindanao. Die Küstengewässer entlang dieser Bereiche werden mittelschwer bis rau sein.

Quelle: http://www.gmanews.tv/story/233375/nation/pagasa-pedring-intensifies-threatens-north-luzon