Pacquiao will 2013 Governor werden

13. Sept. 2011 – Saranggani Rep. Manny Pacquiao scheint sich nach mehr Action in der politischen Arena zu sehnen, sobald er seine Boxhandschuhe weglegt.

Pacquiao erzählte den Medien, dass er plane, seine Karriere als Faustkämpfer im Jahr 2013 zu beenden, da er fast alles in dieser Arena erreicht habe. Offenbar abgesehen davon, dass er vom Boxen genug hat, scheint Pacquiao auch als Abgeordneter gelangweilt zu sein, da er jetzt nach einer Führungsposition Ausschau hält.

So plane Pacquiao eine Kandidatur zum Governor von Sarangani in 2013 anzustreben, um den aktuellen Governor Migs Dominguez abzulösen, der jetzt seine letzte Amtszeit habe. Pacquiao denkt, er kann als Führungskraft mehr erreichen. Danach gefragt, ob er sich selbst in einer höheren Führungsposition sehe, erklärte Pacquiao seinen Standpunkt.

Der kämpfende Kongressabgeordnete sagte, wenn die Verfassung von 1987 geändert würde und die Anforderungen an das Alter geändert würden, dann könnte er sich auch als Vize-Präsident im Jahr 2016 kandidieren. Denn so wie es derzeit ist, sagt er, wäre er für den Job zu jung. Er hat auch geäußert, dass er offen für eine Senatskandidatur in den 2016 Wahlen sei.

Weiter gefragt, ob er sich vorstellen könne, für die Präsidentschaftswahlen 2022 zu kandidieren, gab Pacquiao die Antwort wie die meisten Politiker, die zunächst verneinen, aber dann schließlich doch für das Präsidentenamt kandidierten.

Pacquiao konzentriert sich zunächst jedoch auf seinen mexikanischen Rivalen im Ring, Juan Manuel Marquez, gegen den er am 12. November kämpft.

Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/09/12/11/pacquiao-sarangani-gov-switch-posts-2013