Mike Arroyo: WikiLeaks Bericht unbegründet und böswillig

10. Sept. 2011 – Der ehemalige First Gentleman Jose Miguel Arroyo brandmarkte die WikiLeaks Berichte über ihn, als haltlos und geradezu bösartig.

Er stellte jedoch fest, dass die vermeintliche Angriffe mehr wie eine „kaputte Schallplatte“ klingen würden, während er die Aquino-Regierung für die Übertreibungen der Themen verantwortlich machte.

„Ich war nie in Jueteng oder Schmuggel beteiligt. Ich war nie in Jueteng involviert, da ich weiß, dass dies der Grund war, der den ehemaligen Präsidenten Joseph Estrada zu Fall brachte. Ich weiß noch nicht einmal, wie man Jueteng spielt. Wegen dem Schmuggel, warum sollte ich das tun?“ fragte er.

Er sagte, seine Kritiker sollten bedenken, dass der Zoll und die Finanzbehörden konsequent ihre Ziele erfüllten, während der Amtszeit seiner Frau.

„Es ist sehr entmutigend, dass immer wenn die Wirtschaft oder die Popularität des Präsidenten Aquino absacken, wie die jüngste enttäuschende GDP-Rate, folgt fast immer ein Arroyo-Bashing als Folge, basierend auf recycelten Themen.“ betonte er.

Er sagte, die Regierung und der Senat sollten sich nur auf die Verbesserung der Lebensqualität der Filipinos konzentrieren, statt sich in nicht enden wollender Verfolgung und Rufmord zu engagieren.

Eine von Wikileaks veröffentlichte Nachricht lautete, dass die damalige Präsidentin Gloria Macapagal Arroyo nicht dazu bereit war, die Untaten ihres Mannes einzudämmen, auch nicht seine angebliche Verwicklung in das illegale Glücksspiel.

Sein Engagement wurde angeblich während einer Diskussion zwischen Mitgliedern der Wirtschaft, einschließlich Mr. Sycip und Beamten der US-Botschaft erhoben.

Deshalb forderten Abgeordnete die Geschäftsleute dazu auf, hervor zu treten und ihr Wissen zu den Behauptungen offen zu legen. In einer Erklärung sagte Bayan Muna Rep. Teddy Casino, der Wikileaks Bericht sei eine Angelegenheit von öffentlichem Interesse.

„Es ist die Pflicht des Kongresses in solche Angelegenheiten hinein zu schauen und seine Aufsicht auszuüben. Unter diesem Aspekt wäre der Kongress gut beraten, Mr. Sycip und die anderen genannten einzuladen, um Licht auf die Sache zu werfen. Wir untersuchen diese Option unter dem Gesichtspunkt der vielen Anomalien unter dem Arroyo-Regime.“

Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/09/05/11/mike-arroyo-wikileaks-report-baseless-malicious