Laut ‚Migrante‘: monatlich 2 ‚mysteriöse‘ OFW-Tote

25. September 2011 – Mindestens zwei „mysteriösen“ Todesfälle von philippinischen Gastarbeitern im Ausland werden jeden Monat berichtet, sagte die philippinische Migrantenrechtsgruppe ‚Migrante‘ am Samstag.

Die meisten Fälle betrafen weibliche Hausangestellte im Nahen Osten, sagte der Regionaldirektor John Leonard Monterona von Migrante-Middle East. Er sagte, lokale Migranten Gruppen im Nahen Osten würden „ständig berichten von Overseas Filipino Workers, die unter fragwürdigen und unklaren Umständen sterben. Und dies durchschnittlich zwei mal jeden Monat.“

„Die Zahlen basieren aus der Kombination der Berichte von unseren ‚Migrante Ortsgruppen‘ im Nahen Osten unter Berufung auf lokale Nachrichten und von den Angehörigen der OFWs, die unsere Hilfe gesucht haben.“ sagte Monterona. Diese enthalten nicht diejenigen Fälle, welche von verschiedenen philippinischen diplomatischen Nachrichten stammten, sagte er.

„Wir sind ziemlich sicher, es gab auch andere Fälle von ‚mysteriösen‘ Todesfällen, die den philippinischen Botschaften und Konsulaten sowie deren Zweigstellen berichtet wurden.“ sagte Monterona.

dkb.de

Monterona zitierte einige der Fälle, die er als ungelöst betrachtet:

  • Rowena Peremne Arceo, 33, aus der Cordillera Provinz, starb einen mysteriösen Tod am 22. Oktober 2008 in Al Khobar, Saudi-Arabien.
  • Joy Cabansi Sarto, 28, aus Echague, Provinz Isabela, wurde von ihrem arabischen Arbeitgeber am 22. September 2009 ermordet.
  • Laura (Name geändert), 33, aus Ilagan, Isabela, wurde angeblich in Dammam, Saudi-Arabien am 1. Oktober 2009 vergewaltigt.
  • Eugenia Baja, 24, hat Berichten zufolge Selbstmord begangen, aber eine Obduktion zeigte später, dass Baja Stichwunden und Prellungen trug.
  • Clair (Name geändert), Mitte 20, von Lagawe, Ifugao, wurde im Hause ihres Arbeitgebers von mehreren Arabern irgendwann im Februar 2007 vergewaltigt.
  • Analyn De Pena, 33, aus Old Sta. Mesa, Manila hat angeblich Selbstmord begangen im November 2009, aber die Familie glaubt, dass Fremdeinwirkung die Todesursache war.
  • Marilou Macam Ating, 37, aus Lingayen, Pangasinan, fiel Berichten zufolge aus dem vierten Stock der Wohnung ihres Arbeitgebers. Aber ihre Familie glaubt, dass ihr Tod am 24. November 2008 eine andere Ursache hatte.
  • Romilyn Eroy-Ibanez, 22, Kidapawan, Cotabato, wurde in den von ihrem eigenen Blut getränkten Kleidern am 1. September 2010 gefunden und ins Krankenhaus in Al-Khobar, Saudi-Arabien gebracht. Stunden später wurde sie für tot erklärt wegen mehrerer Stichwunden und Säureaufnahme.

Kein Fall wurde bisher angeklagt, da die philippinische Botschaft keinen Polizeibericht erhielt.

In den Vereinigten Arabischen Emiraten, hat Migrante-Middle East sieben mysteriösen Todesfälle aufgezeichnet. Dazu gehören die folgenden:

  • Roderick Miranda, der sich angeblich selbst am 4. Februar erhängte.
  • Norayda Ayuman, die angeblich aus dem 7. Stock eines Gebäudes am 6. Februar sprang.
  • Jeffrey Alberto So, der angeblich aus dem 3. Stock eines Gebäudes sprang, am 13. Juni.
  • Evelyn Lilo, die angeblich von einem Gebäude am 10. August sprang.

Monterona sagte, dass in den vergangenen Monaten Migrante auch Berichte über Todesfälle von Filipinos in Libanon, Jordanien und Syrien erhielt.

AquaticSport.de

„Die jüngsten Fälle sind die von Janice Joy Pampangan, einer OFW aus Jordanien und der von Juvy Montesoso, einer OFW aus Kuwait. Beide Leichname wurden erst vor kurzem zurück überführt. Ihre jeweiligen Angehörigen vermuten Fremdeinwirkung und fordern eine Wiederaufnahme der Untersuchungen.“ sagte Monterona.

Er sagte, trotz „dieser zahlreichen ungelösten OFW Todesfälle, scheinen die philippinische Regierung und die betroffenen Behörden sich nicht die Mühe zu machen und haben bis jetzt nichts unternommen, um unseren OFW-Hausangestellten Schutz zu bieten.“

Er sagte, dass trotz Präsident Aquinos „Versprechen, Hilfe und Schutz den OFWs im Ausland zu bieten, während seiner Antrittsrede im vergangenen Jahr, sind die betroffenen Regierungsbehörden wie DFA und ihre diplomatischen Vertretungen, DoLE, OWWA und POEA noch immer in einer Flaute und führten hinsichtlich der Bereitstellung von Hilfe und Schutz für unsere OFWs diese nur schlecht aus.“

„Mr. Präsident, wir rufen Sie dazu auf, Ihre große Aufgabe zu erneuern und alle beteiligten Behörden ernsthaft Hilfe und Schutz für unsere OFWs zu bieten. Wenn diese nicht Ihre Order beachten, dann feuern Sie diese oder Sie erhalten all die Wut der verärgerten OFWs und deren Familien.“ sagte Monterona.

Quelle: http://globalnation.inquirer.net/13539/2-%E2%80%98mysterious%E2%80%99-deaths-of-ofws-reported-monthly