172 Luxus-Fahrzeuge in Subic verschwunden

19. September 2011 – 172 Fahrzeuge der Luxusklasse „fehlen“ in der ‚Subic Bay Freeport Zone‘ und die Regierung könnte Milliarden Pesos verlieren aus Zöllen, die für ihre Einfuhr in das Land gezahlt werden sollten.

Das ‚Land Transportation Office‘ (LTO) führt eine Inventarliste über Fahrzeuge, die vermeintlich nur innerhalb der Zone sein dürfen, aber offensichtlich nicht mehr innerhalb der ‚Freeport Zone‘ sind und deshalb auch nicht berechnet werden können.

Basierend auf den Aufzeichnungen der LTO, gibt es mindestens 172 Fahrzeuge in Subic, für die von der ‚Subic Bay Metropolitan Authority‘ (SBMA) ein WSD (warrant for seizure and detention) ausgestellt wurde.

In einem Interview letzte Woche sagte LTO Chefin Virginia Torres, das die Suche der Fahrzeuge ermüdend sei, da es nahezu keine Aufzeichnungen darüber gäbe, wie die Fahrzeuge aus der Zone verschwanden und wo sie sich derzeitig befänden.

Unter den Marken auf der Liste die die LTO zur Verfügung gestellt hatte, befanden sich Mercedes Benz, Chrysler, Land Rover, BMW, Volvo, Range Rover und Dodge Colt. „Wir sind noch in der Phase des Datensammelns. Es gibt hier einige Unregelmäßigkeiten.“ sagt Torres.

Die Untersuchung wurde im Auftrag von Präsident Aquino für eine Bilanzierung der Fahrzeuge mit speziellen Kennzeichen durchgeführt, für die Fahrzeuge mit diplomatischen Kennzeichen und die in wirtschaftlichen Sonderzonen.

dkb.de

Beide Arten von Fahrzeugen sind von der Registrierung befreit und sind zollfrei ins Land geholt gebracht worden. Aber im Fall von jenen für den Einsatz in Wirtschaftszonen, sollten diese nur innerhalb der Grenzen der zugewiesenen Zonen verwendet werden.

Im Fall von Fahrzeugen mit diplomatischen Kennzeichen, sollten Bestätigungen von den betroffenen Botschaften, dem Außenministerium und dem Finanzministerium erteilt werden, bevor sie weiterverkauft und als private Fahrzeuge registriert werden können.

Das gleiche gilt für diejenigen Mitarbeiter oder Firmen in den Wirtschaftszonen, nur sollten sie Bestätigungen von dem Administrator der Zone für die sie registriert sind, haben. Wenn die zugeordneten Fahrzeuge die wirtschaftlichen Zonen verlassen, sollten sie zuerst Mal die Freigabe des Zonen-Administrators haben und wieder nach einer bestimmten Anzahl von Tagen zurückkehren.

Dennis Cerdenia, Sonderermittler der internen Untersuchung der LTO sagte, ein WSD (warrant for seizure and detention) wird für ein Fahrzeug erteilt, um es in die zugewiesene Zone zurück zu bringen.

„Wenn ihre Besitzer wollen, dass diese Fahrzeuge in registrierte Privatautos umgewandelt werden, sollten deren Besitzer die geforderten Zölle bezahlen, für die aus dem Ausland stammenden Fahrzeuge.“ sagte Cerdenia.

Aber Torres sagte, dass im Falle von denen aus Subic, sie offenbar noch diese vermissten. „Es gibt einen Bericht, dass es einen WSD zur Beschlagnahme durch die Zollbehörde gab, aber die Fahrzeuge wurden nicht wiedergebracht.“ sagte sie.

AquaticSport.de

Nach Cerdenia, enthält die Liste der Zollbehörde, keine Angaben darüber wann die Fahrzeuge aus der Zone gebracht wurden. „Die nicht bezahlten Zölle, könnten Milliarden Pesos betragen. Es ist ziemlich schwierig, eine genaue Bewertung dieser Fahrzeuge zu machen, weil der Status ihrer Registrierung die Abgabenhöhe ergibt.“ sagte er.

Basierend auf der Liste der Subic Mitarbeiter, haben einige für die eine WSD ausgestellt wurde, ein neues privates Kennzeichen erhalten, was darauf hinweist, dass sie in private Fahrzeuge umgewandelt haben.

Es war nicht klar, warum diese Fahrzeuge in die Liste aufgenommen wurden, aber Cerdenia gab zu, dass es Fälle gebe, in denen WSDs auch für umgewandelte Fahrzeuge erteilt wurden, die „unterbewertet“ oder die bezahlten Steuern niedriger waren und der Eigentümer die Differenz bezahlen sollte.

Er sagte, es könnte auch sein, dass die Fahrzeuge tatsächlich in Privatfahrzeuge gewandelt wurden mit dem richtigen Abgabenbetrag, aber die Datensätze nicht aktualisiert wurden.

„Die Sorge der LTO hier ist die Rechtmäßigkeit der Registrierung.“ sagte Cerdenia unter Berufung auf die Möglichkeit, dass einige dieser Fahrzeuge in illegale Aktivitäten verwendet werden könnten, wegen der fehlenden oder dem unklaren Eintrag in den Kfz-Zulassungsstellen.

Abgesehen von den Fahrzeugen in Subic, führt das LTO auch eine Bestandsaufnahme der diplomatischen Fahrzeuge und die unter der Verwaltung der ‚Cagayan Economic Zone Authority‘ durch.

Quelle: http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=728684&publicationSubCategoryId=63