Typhoon Mina fordert mindestens 16 Tote

29. Aug. 2011 – Typhoon Mina hat mindestens 16 Tote gefordert, wobei noch mindestens acht Personen vermisst werden.

Neueste Daten, die vom ‚National Disaster Risk Reduction and Management Council‘ (NDRRMC) bekannt gegeben wurden, sagten 3 weitere Personen, Romeo Ping-Ilin, Rustom Paul Joaquin und Mark Lester Agdeppa, hätten die Zahl der Todesopfer des Typhoons erhöht.

NDRRMC sagte, Ping-Ilin, ein Bewohner der Mt. Province, starb durch Ertrinken in der Stadt Cervantes in Ilocos Sur.

Joaquin, ein Bewohner der Stadt Quirino in Ilocos Sur, starb ebenso durch Ertrinken.

Das 3-jährige Kind Agdeppa rutschte unbeabsichtigt in einen Kanal im Barangay Rang-Ay, Sinait, Ilocos Sur.

NDRMMC fügte hinzu, dass 21 Personen von den Wetter Störung verletzt wurden und insgesamt 231.314 Menschen landesweit betroffen sind.

Insgesamt seien 800 Häuser, teilweise oder vollständig durch den Sturm Mina beschädigt worden.

Die Wetter Störung verursachte Schäden in Höhe von 1 Milliarde Pesos an Nutzpflanzen und Liegenschaften.

Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/regions/08/29/11/mina-death-toll-reaches-12