Malacañang: Reisewarnung Hong Kongs sei unfair

25. Aug. 2011 – Malacañang sagte am Mittwoch, Hong Kongs kontinuierliche Listung der Philippinen unter den Ländern mit Reisewarnung sei ungerecht, da man doch einmal mehr die philippinischen Bemühungen bemerken müsse, um Hong Kong zu überzeugen, diese umzukehren.

„Was wir als unfair empfinden ist jedoch, dass man uns zusammen mit Syrien in einen Topf wirft, das wie Sie wissen, in Bezug auf Ruhe und Ordnung, einen himmelweiten Unterschied darstellt.“ sagte Präsidentschafts-Sprecher Edwin Lacierda auf einer Pressekonferenz.

„Wir können nur hoffen, dass sie unsere Verbesserungen, die wir gemacht haben, sehen. Wir können ihnen das nicht diktieren. Wir können nur unsere Dienstleistungen verbessern.“ fügte er hinzu.

Die Philippinen wurden auf die Liste der Länder mit Reisewarnungen von Hong Kong gesetzt, nach der letztjährigen Geiselnahme in Manila, bei der acht Touristen aus Hong Kong ums Leben kamen. Der Vorfall warf Fragen auf, wie weit die örtliche Polizei in der Lage sei, mit Krisensituationen umzugehen.

Um die Verbesserungen, die nach der Geiselnahme durchgeführt wurden zu zeigen, will die philippinische Regierung eine Tour mit den Mitgliedern des ‚Hong Kong Security Bureaus‘, Reisebüros und Medien machen. Dies sei für September oder Oktober in Abstimmung mit dem Tourismusministerium geplant.

„Die Idee ist, ihnen die Verbesserungen zu zeigen, die wir gemacht haben und auch die verschiedenen touristischen Attraktionen, welche die Philippinen zu bieten haben. Und hoffentlich, können wir ihnen eine Vorführung der Krisen-Einsatzkräfte präsentieren.“ sagte Lacierda.

Lacierda hofft, dass durch die Anstrengungen der Regierung, Hong Kong schließlich die Reisewarnung aufheben wird. „Wir haben die Touristen Polizei im Einsatz, wir haben die Nacht-Gerichte. Es ist noch nicht perfekt, aber wir setzen die Verbesserungen weiterhin fort und orientieren die Touristen-Polizei, an einen festen, aber freundlichen Umgang mit den Touristen.“

„Ja, wir setzen die Verbesserungen unserer Dienstleistungen und allem der Perspektive fort, dafür zu sorgen, dass alle Touristen sicher sein werden und auch unsere eigenen Landsleute.“ fügte er hinzu.

Quelle: http://www.gmanews.tv/story/230568/nation/palace-phl-inclusion-on-hk-black-list-unfair