Krankenschwestern gewinnen Diskriminierungs-Klage

21. August 2011 – Die ‚Equal Employment Opportunities Commission‘ (EEOC) der Vereinigten Staaten hat ein Krankenhaus in Baltimore angeordnet, vier philippinische Krankenschwestern wieder einzustellen, das sie zuvor wegen Sprechens in ihrer Muttersprache gefeuert hatte.

In seiner Entscheidung, sagte das EEOC dem ‚Bon Secours Hospital‘, dass die Anwendung einer Regel, die Mitarbeitern nur in englischer Sprache sich zu unterhalten erlaube, rechtswidrig sei und die Klägerinnen Corina Capunitan Yap, Anna Rowena Rosales, Hachelle Natano und Jazziel Granada diskriminiere.

In ihrem Anzug, beschuldigten die vier das Krankenhaus-Management sie zu isolieren, wenn Mitarbeiter anderer Nationalitäten sich nicht in ihrer eigenen Sprache unterhalten dürften. Die philippinischen Krankenschwestern argumentierten auch, dass sie Tagalog nur während der Pausen sprachen und nicht während des Dienstes oder vor Patienten.

Darüber hinaus beschuldigten sie die Klinik, sie wegen ihrer Nationalität entlassen zu haben. Philippinische Krankenschwestern Organisationen in den USA begrüßten die Entscheidung, auch zugunsten anderer Einwanderer in dem Land.

Quelle: http://www.allheadlinenews.com/articles/90057793?Filipino%20nurses%20win%20discrimination%20suit%20against%20U.S.%20hospital