Aquino auf dem Weg zum ersten Staatsbesuch nach China

30. August 2011 – Präsident Benigno Aquino reist heute nach Peking zu seinem ersten Staatsbesuch Chinas, von dem er sich eine „Heilung der Wunden in den bilateralen Beziehungen“ mit der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft erhofft.

Aquinos fünftägige Reise nach China soll die seit drei Jahrzehnten freundschaftliche und gegenseitig vorteilhafte Beziehungen zwischen den beiden Ländern bestärken. Dies geschieht zu einer Zeit, in der die Spannungen zwischen den beiden Ländern über die umstrittenen Gebiete im Südchinesischen Meer, hoch sind.

Der Präsident wird Peking, Shanghai und Xiamen zwischen dem 30. August und dem 3. September besuchen. Er wird durch mehrere Mitglieder des Kabinetts und einer großen Wirtschaftsdelegation von rund 270 philippinischen Geschäftsleuten begleitet.

Aquino wird sich während seines Treffens mit dem chinesischen Präsidenten Hu Jintao, auf die wirtschaftliche Zusammenarbeit konzentrieren, obwohl die territoriale Streitfrage über das Südchinesische Meer auch diskutiert wird.

Aus offiziellen philippinischen Kreisen hieß es zuvor, dass der Präsident sagte, die wichtigsten Ziele seien „die Wunden zu heilen in den bilateralen Beziehungen“ und „das gegenseitige Vertrauen zu fördern, um ein Klima des Friedens und der Stabilität im Südchinesischen Meer zu gewährleisten.“

Die Beziehungen zwischen den Philippinen und China kühlten in den letzten Monaten ab, mit Chinas Hinrichtung von drei wegen Drogenschmuggels verurteilten Filipinos im März und den eskalierenden Spannungen im Südchinesischen Meer. China, die Philippinen, Malaysia, Brunei, Vietnam und Taiwan erheben alle Gebietsansprüche auf die angeblich ölreiche Region.

dkb.de

Aquino wird später am Dienstag auf dem Beijing Capital Airport an Bord des Philippine Airlines Flugs PR001 von Manila aus ankommen. Er wird von Mitgliedern der chinesischen Botschaft begrüßt werden. Der Präsident wird für die Dauer seiner Reise im Diaoyutai Staatsgästehaus wohnen.

Am Mittwoch wird Aquino eine Reihe von Treffen mit Vertretern von chinesischen Unternehmen haben, wie z.B. Energy World, das State Grid of China Corporation/National Grid Corporation of the Philippines, China Trend/China Investment Corporation/China Petroleum und den DPWH-geführten Chinesischen Vertragspartnern.

Aquino wird dann offiziell in der Großen Halle des Volkes durch den chinesischen Präsidenten begrüßt werden und danach werden sie ein bilaterales Treffen abhalten. Die beiden Staatschefs werden auch Zeuge der Unterzeichnung von Abkommen sein, in den Bereichen Handel, wirtschaftlicher und technischer Zusammenarbeit, Medien, Sport, Kultur und Information.

Offiziell hieß es zuvor, dass Aquino Vereinbarungen unterzeichnen wird, die 50 Mrd. $ im bilateralen Handel mit China bis 2016 erreichen werden.

Aquino wird auch wahrscheinlich Mitglieder der philippinischen Gemeinde von Peking treffen. Es gibt 2492 Filipinos in Peking und den Nachbarstädten.

Inmitten seines vollen Terminkalenders wird Aquino zwei der bekanntesten chinesischen touristischen Attraktionen besuchen: die Chinesische Mauer und die Verbotene Stadt.

Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/business/08/30/11/aquino-heads-china-first-state-visit