2 ‚Alabang Boys‘ frei (Teil 2)

27. August 2011 – Ein „eklatanter Fehler“ im Umgang mit Beweismitteln hat zum Freispruch von zwei so genannten ‚Alabang Boys‘ geführt, die im Jahr 2008 für den angeblichen Besitz und Verkauf von 60 Ecstasy-Tabletten festgenommen wurden.

Die Richterin des Makati Regional Trial Courts wies die Klage gegen Richard Brodett und Jorge Joseph ab.

Angehörige der beiden jungen Männer gaben einen Aufschrei der Freude und Erleichterung von sich, nachdem das Gericht das Urteil verkündete, das Ende einer fast dreijährigen rechtlichen Schlacht wegen Drogenhandel, Bestechung und der Einmischung an einer Stelle durch die damalige Präsidentin Gloria Macapagal-Arroyo.

„Das ist eine überraschende Entwicklung.“ sagte De Lima zu dem Freispruch von Brodett und Joseph, wegen des Fehlers der Antidrogen-Ermittler, beim Befolgen der Regeln im Umgang mit Beweismitteln. De Lima sagte, sie habe Generalstaatsanwalt Claro Arellano gebeten, ihr Kopien der Dokumente des Falls zu liefern, was genau die Schwierigkeiten und Probleme des Falles waren. „Es gibt so viele ähnliche Fälle, die wegen des gleichen Formfehlers nieder geschlagen werden.“ sagte sie.

Hingegen sagte der bestürzte ehemalige Leiter der ‚Philippine Drug Enforcement Agency‘ (PDEA), Dionisio Santiago: „Ich sage es Ihnen gerade heraus. Wir kannten die Entscheidung des Gerichts, noch bevor sie verlesen wurde. Ziehen Sie Ihre eigenen Schlüsse darüber, woher wir das wussten.“ Santiago führte aber seine verschlüsselte Bemerkung nicht weiter aus.

AquaticSport.de

Es waren Santiagos Männer, die Brodett, Joseph und Tecson, am 19. September 2008 wegen angeblichem Drogenbesitz geschnappt hatten. Tecsons Fall ist beim Quezon City Regional Trial Court anhängig. De Lima sagte auch, sie habe die Quezon City Staatsanwaltschaft aufgefordert, ihr den Status des Falles gegen Tecson zu übermitteln.

Doch zurück zum Freispruch. In ihrer 46-seitigen Entscheidung hinterfragt Richterin Guerrero die Handhabung der PDEA Beamten mit den illegalen Drogen, die sie bei den Verdächtigen angeblich während des gestellten Drogenkaufs, beschlagnahmten.

Das Gericht stellte fest, dass während des Prozesses, die forensische Chemikerin der PDEA, Rona Mae Aguillon ausgesagt hatte, sechs Kunststoffbeutel Ecstasy-Tabletten erhalten zu haben, jeder Beutel mit je 10 Tabletten, für eine Laboranalyse am 20. September um 12:15 Uhr, also am Tag nach der Verhaftung. Sie sagte, sie benötigte etwa 16 Stunden für die vollständige Überprüfung der Tabletten.

Aber das Gericht stellte auch fest, dass während die Tabletten angeblich von der Chemikerin untersucht wurden, Santiago auf einer Pressekonferenz am Nachmittag des gleichen Tages den Medien die Tabletten zeigte, von denen er behauptete den ‚Alabang Boys‘ abgenommen zu haben.

Ein Zeitungsbild der Pressekonferenz, das am Tag danach veröffentlicht wurde, wurde bei der Gerichtsverhandlung gezeigt.

Quellen:
http://www.abs-cbnnews.com/-depth/08/25/11/wikileaks-cable-philippine-police-mess
http://newsinfo.inquirer.net/48515/what-went-before-alabang-boys
http://newsinfo.inquirer.net/48423/2-%E2%80%98alabang-boys%E2%80%99-acquitted
http://newsinfo.inquirer.net/48791/pdea-seeks-changes-in-anti-drugs-law