100 OFW-Kandidaten: statt Arbeit in Macau gestrandet

11. Aug. 2011 – Mindestens 100 Filipinos sind angeblich in Macau Opfer von illegalen Personalvermittlern geworden und gestrandet, sagte die ‚Philippine Overseas Employment Administration‘ (POEA).

Carlos Cao Jr. von der POEA, zitierte Berichte, die ihn erreichten, dass die 100 ‚Overseas Filipino Workers‘ Kandidaten jetzt in China seien, ohne die versprochenen Arbeitsplätze. Dies sollte Bewerber daran erinnern, vorsichtig zu sein gegenüber Personalberatungs Agenturen, besonders wenn diese Beschäftigungen für Macaus Hotels und Casinos anbieten, sagte er. „Arbeitssuchende sollten sich nur bei Agenturen bewerben, deren angebotene Jobs von der POEA zugelassen sind.“

Der Lizenz-Status der Agenturen und die aktuell verfügbaren Jobangebote können auf der POEA Website – www.poea.gov.ph – oder über diese Rufnummern 7221144 und 7221155 überprüft werden.

In der Zwischenzeit wies Cao darauf hin, dass die POEA keine Kreditmöglichkeiten für Overseas Filipino Workers habe. Er gab die Mahnung heraus, nachdem ein verdächtiger ‚Fixer‘ von Bewerbern, wegen angeblichem Erheben von Gebühren für einen vermeintlichen POEA Barkredit, verhaftet wurde.

Cao sagte, ein Ehepaar aus Zamboanga City suchte Hilfe bei der POEA, als der angebliche Fixer, identifiziert als Ronnie Soner, ihnen den vereinbarten Kreditbetrag nicht aushändigte. Untersuchungen ergaben, dass Soner angeblich von dem Ehepaar 8.750 Pesos als Bearbeitungsgebühr für ein 30.000 Pesos Darlehen am 20. Juli einkassierte.

Die Opfer sagten, sie kamen wegen eines Kredites zur ‚Overseas Workers Welfare-Administration‘ mit Hauptsitz in Pasay City am 12. Juli, als Soner ihnen dies anbot. Soner sei angeblich davon überzeugt gewesen, dass sie von der POEA ein Darlehen schneller als von der OWWA bekommen könnten. Soner wurde am 29. Juli verhaftet und bei der Polizeistation von Mandaluyong City in Verwahrung gebracht.

Dokteronline.de - Arzneimittel online bestellen

Quelle: http://www.gmanews.tv/story/229121/pinoy-abroad/poea-100-pinoy-jobseekers-stranded-in-macau