Wahlbetrug 2004: Polizist entschuldigt sich bei Poe Witwe

29. Juli 2011 – Senior Superintendent Rafael Santiago, der Offizier, der mit seinen Männern am angeblichen Betrug im Präsidentschaftswahlkampf 2004 beteiligt war, entschuldigte sich beim philippinischen Volk und der Schauspielerin Susan Roces, der Witwe des Schauspielers und Präsidentschaftskandidaten Fernando Poe Jr., für seine Teilnahme an der Operation, die sicher gestellt haben soll, dass dann Gloria Macapagal-Arroyo die Wahl gewann.

„Wir möchten uns bei der philippinischen Nation entschuldigen, vor allem bei Frau Susan Roces, für die Fehler, die wir an dieser Stelle versuchen zu korrigieren.“ sagte Santiago in einer Pressekonferenz beim Justizministerium im Auftrag seines Teams.

„Wir wissen, dass unser Leben und das unserer Familien hier in Gefahr ist. Wir wissen, dass wir mächtigen Leuten gegenüber stehen, aber es gibt kein Zurück. Denn nur die Wahrheit befreit.“ sagte Santiago den Reportern.

Santiago erschien zusammen mit mehreren Polizeibeamten vor Justizministerin Leila De Lima und übergab 38 original Wahlstimmenbehälter von Maguindanao, die sie zugaben, im Jahr 2005 aus den Räumen der Batasan Pambansa genommen zu haben. Sie haben keine eidesstattlichen Erklärungen eingereicht, sagte De Lima, da sie mehr Zeit brauchten, um die Aussagen zusammen zu stellen.

Aber Santiago sagte, er habe keine persönliche Kenntnis davon, ob der frühere First Gentleman Jose Miguel ‚Mike‘ Arroyo die Einbrüche in die Batasan Pambansa vom Januar-Februar 2005 finanziert hatte.

AquaticSport.de - Wassersport

Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/32799/police-officer-in-alleged-2004-poll-fraud-apologizes-to-poe-widow-nation