Krankenschwestern verlieren Arbeitsplätze in Saudi-Arabien

18. Juli 2011 – Sechs philippinische Krankenschwestern in Saudi-Arabien haben angeblich ihre Arbeitsplätze aufgrund des ‚Saudisierungs Programms‘ verloren, berichtete eine philippinische ‚Migranten-Rechtsgruppe‘.

John Leonard Monterona von ‚Migrante-Middle East‘ sagte, sie erhielten bestätigte Berichte wonach sechs philippinischen Krankenschwestern der Arbeitsvertrag gekündigt wurde.

„Sie arbeiteten in einem Krankenhaus in Al-Tager in Jeddah.“ so Monterona in einer Erklärung. Er fügte hinzu, dass die Krankenschwestern seit über 10 Jahren in Saudi-Arabien gearbeitet haben.

Nach Monterona, seien seiner Gruppe bereits 39 Overseas Filipino Workers (OFWs) bekannt geworden, deren Arbeitsverträge gekündigt wurden.

Monterona fragt bei offiziellen philippinischen Stellen wegen Unterstützung und der Bereitstellung von Hilfe für die OFWs, denen aufgrund des Saudisierungs Programms die Arbeitsverträge gekündigt wurden.

(Anmerkung: Saudi-Arabien war bislang der größte Arbeitsmarkt für philippinische OFWs, mit derzeit mehr als 1,5 Millionen Arbeitskräften. Die Philippinen befürchten nun, dass davon ein großer Anteil der Arbeitsstellen abgebaut werden, wie die saudische Regierung mit dem ‚Saudisierungs Programm‘ ankündigte. Während die Arbeitsministerin Baldoz noch beschwichtigt, dass die meisten dieser Kräfte, aufgrund ihrer Qualifikation nicht so leicht ersetzbar wären, sind solche Meldungen über erste Auswirkungen des saudischen Gesetzes, dann eher im Widerspruch dazu zu sehen.)

Quellen: http://www.abs-cbnnews.com/global-filipino/07/18/11/6-pinoy-nurses-lose-jobs-saudi-report
und http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=707273&publicationSubCategoryId=63