Ende des Höhenflugs? Azkals-Kuwait 1:2

28. Juli 2011 – War die erste Halbzeit noch spannend, besonders durch Chancen auf beiden Seiten, haben die Kuwaitis in der zweiten Hälfte dem philippinischen Fußball den Biss genommen.

Doch zunächst begann das Spiel mit etwas Vorteilen für die Azkals, die in der 9. Minute nach einem Freistoß, den kuwaitischen Keeper das erste Mal forderten. Doch die Kuwaitis überbrückten von Beginn an sehr schnell das Mittelfeld und kamen in der 16. Minute zu ihrer ersten Torchance. Es folgten einige Chancen für Kuwait, doch entweder machte der philippinische Torwart Neil Etheridge sie zunichte oder half den Pinoys das Glück mit dem Pfosten.

Erst Ende der ersten Halbzeit eröffneten sich wieder Chancen für die Azkals, wobei selbst in diesen wenigen Minuten der philippinischen Offensive, die Kuwaitis gefährlich blieben. In der dritten Nachspielminute setzte der beste Azkal, nämlich Stefan Schröck, aus einer Entfernung von rund 20 Metern, einen harten Schuss ab und es stand 1:0 für die Azkals. Dennoch hatten die Kuwaitis optische Überlegenheit, was sich auch in einem Ballbesitz von 65% zeigte.

Die ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit war die Fortsetzung des Spieles der ersten Hälfte, da sich beide Mannschaften ein paar Chancen heraus spielten. Als dann in der 60. Minute ein Kuwaiti ein unnötiges Foul beging und dafür vom nicht immer ganz zuverlässigen Schiedsrichter vom Platz gestellt wurde, hatten die Azkals plötzlich die Chance mit einem Mann mehr auf dem Feld sich Chancen zu erspielen.

Doch was folgte war, als nur 2 Minuten später sich die komplette Hintermannschaft der Azkals vom Gegner überrumpeln ließ und die Kuwaitis zum 1:1 ausglichen. Was nun folgte war die Bankrotterklärung der Azkals. Statt einem Aufbäumen oder dem Versuch wenigstens, sich mit Anstand von der WM-Qualifikation zu verabschieden, resignierte die philippinische Mannschaft. Auch wenn man bedenkt, dass bei den Azkals Spieler dabei waren, die wie im Vorfeld zu lesen war, noch auf der Suche nach einem Verein waren, kann man hier und heute sicher davon keinen Spieler empfehlen.

In der 74. Minute dann hatte der Schiedsrichter wohl Mitleid mit den Azkals, da er nach einem Gerangel Gnade vor Recht gelten ließ und sich die Azkals nicht über zwei Platzverweise beschweren können hätten. In der 83. Minute antworteten die Kuwaitis so, wie man es die ganze Zeit über von den Azkals erwartete. Locker und leicht spielte man den philippinischen Torwart aus, zum Endstand von 1:2.

AquaticSport.de - Wassersport