Duterte wohl doch noch nicht aus dem Schneider

18. Juli 2011 – Davao City Mayor Sara Duterte-Carpio ist vielleicht doch noch nicht aus dem Schneider, trotz des Fehlens einer formellen Beschwerde gegen sie, für den Angriff auf den Gerichts-Sheriff in einem chaotischen Abrissverfahren der Stadt vom 1. Juli.

Eine Quelle, eingeweiht in den Bericht der Wahrheitsfindungskommission des Innenministeriums (DILG) sagte, der bloße Umstand, dass Dutertes Tat des Schlagens von Sheriff Abe Andres durch das nationale Fernsehen festgehalten wurde, könnte ausreichende Grundlage dafür sein, die Bürgermeisterin für ihr Fehlverhalten administrativ zu belangen.

Die Quelle, die aufgrund fehlender Befugnis über den Fall zu sprechen anonym bleibt, sagte die Wahrheitsfindungskommission äußerte den Glauben, das administrative Verschulden Dutertes könnte auch aus deren Eingriff in die Umsetzung des rechtmäßig vom Gericht angeordneten Abrisses abgeleitet werden.

„Duterte könnte Blutvergießen oder andere Verletzungen von Anwohnern und des Abriss-Teams verhindert haben, aber der Angriff auf einen Sheriff, der nur einen Gerichtsbeschluss umsetzte, war fehl am Platze.“ sagte die Quelle.

Zuvor sagte Innenminister Jesse Robredo, das DILG konnte keine Strafanzeige gegen Duterte erheben, da der Sheriff sich weigerte, formell Beschwerde einzureichen. Robredo stellte klar, dass geeignete Maßnahmen gegen den Bürgermeister in seinem Bericht und der Empfehlung an Präsident Aquino, einbezogen würden. Robredo, weigerte sich jedoch, den Inhalt seines Berichts an den Präsidenten, offen zu legen.

Die Quelle sagte, die Wahrheitsfindungskommission berichtete, dass Duterte auch Blutvergießen verhindern können hätte, indem sie den Polizisten Anweisungen gegeben hätte, vorübergehend den Abbruch zu unterbrechen, während sie diplomatisch eine Regelung der Frage herbei führt.

Quelle: http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=707271&publicationSubCategoryId=63