Deutscher Pädophiler wird deportiert

7. Juli 2011 – Ermittler des ‚Bureau of Immigration‘ (BI) verhafteten (andere Quellen sprechen davon, dass seine Deportierung eingeleitet wurde, da er bereits im April verhaftet wurde) am Donnerstag einen angeblich deutschen Pädophilen, der sich für die letzten 13 Jahre im Land versteckt hatte, nachdem ihm 17 Vergewaltigungen an deutschen Kindern vorgeworfen wurden.

In einem Bericht an BI-Kommissar Ricardo David Jr., identifizierte der juristische Chef der Immigration, Arvin Santos, den Ausländer als den 49-jährigen ‚G.L.‘ (voller Name in der Originalnachricht).

Santos sagte dem BI Ausschuss des Commissioners eine Zusammenfassung der Abschiebung gegen L. zu und er würde so schnell wie die deutsche Botschaft seine Reisedokumente abgeschlossen habe, abgeschoben werden. David begrüßte die Nachricht von der drohenden Abschiebung L.s, da er den deutschen Pädophilen als unerwünschten Ausländer beschrieb, der den Vorzug des Aufenthalts in dem Land nicht verdiene.

Er warnte andere ausländische Flüchtlinge, die sich in dem Land versteckten, davor dass ihre Tage gezählt seien, da sie jetzt zum Gegenstand einer Fahndung durch die geheimdienstlichen Ermittler des Büros seien. Die BI Geheimdienst-Chefin und Anwältin Maria Antonette Bucasas-Mangrobang offenbarte, dass BI-Ermittler L. am 7. April in Angeles City verhafteten, dank des Abschiebungs-Haftbefehls ausgestellt von David.

„Er war ein undokumentierter und ‚overstaying‘ (ohne gültiges Visum) Fremder gewesen, da sein Pass bereits lange zuvor abgelaufen war und habe sich auch nicht bemüht, seine Aufenthaltserlaubnis in dem Land zu erweitern.“ sagte Mangrobang. Die deutsche Botschaft, die seine Abschiebung ersuchte, sagte es läge ein Haftbefehl von einem Bezirksgericht in Konstanz vor, wo er 17 Minderjährige sexuell missbraucht haben soll.

Aufzeichnungen belegten, dass L. am 14. November 1997 in Manila ankam und seitdem das Land nicht verlassen habe.

dkb.de

Quelle: http://www.mb.com.ph/articles/325810/bi-nabs-alleged-german-fugitive