Zunehmend Jugendliche im Drogenhandel

10. Juni 2011 – Die ‚Philippine Drug Enforcement Agency‘ (PDEA) hat ihre Besorgnis über die wachsende Anzahl von Jugendlichen ausgedrückt, die in den illegalen Drogenhandel im Land beteiligt seien.

Der PDEA Generaldirektor José Gutierrez Jr. zitierte, dass seit 2003 bis heute bereits insgesamt 854 Minderjährige von den Behörden wegen Verletzung des Republic Acts 9165 oder dem ‚Dangerous Drugs Act‘ von 2002, festgenommen wurden. Allein in diesem Jahr seien 85 Minderjährige von Anti-Drogen-Ermittlern geschnappt worden, sagte Gutierrez.

Die PDEA Zahlen zeigten auch, dass 34 Prozent der kleineren Drogendelikte als ‚Drücker‘ oder Föderer durch kriminelle Syndikate verwendet wurden. Einige der Jugendlichen würden sogar Marihuana-Pflanzen anbauen und andere arbeiteten in illegalen Drogenlabors.

Die Häufigkeit der Beteiligung von Minderjährigen in illegale Drogen Aktivitäten, ist am höchsten in Metro Manila und in Central Visayas, ergaben die PDEA Daten. Gutierrez sagte Drogen Syndikate nutzten den Vorteil des Jugendrechts und des ‚Welfare Act‘ von 2006, der Minderjährige oder Kinder unter 16 Jahren vor strafrechtlicher Verfolgung schütze.

Vor kurzem hatte die PDEA das Sorgerecht für einen 17-jährigen Jungen, der wegen illegalen Drogenhandels in Makati City verhaftet wurde, dem DSWD zusprechen lassen.

Quelle: http://www.philstar.com/nation/article.aspx?publicationSubCategoryId=200&articleId=694838