Umfrage: Filipinos wollen die Legalisierung der Scheidung

2. Juni, 2011 – Fünfzig Prozent von 1.200 erwachsenen Filipinos, stimmen der Legalisierung der Scheidung im Land zu, so das Ergebnis einer aktuellen Meinungsumfrage vom Mittwoch. Die Umfrage ergab, dass die Hälfte der befragten Paare einer Scheidung zustimmte, während 33 Prozent gegen die juristische Scheidung in den Philippinen sind.

Fünfzig Prozent der erwachsenen Filipinos, sind sich danach einig, dass Ehepaaren, die sich bereits getrennt haben und nicht mehr in Einklang zu bringen seien, eine Scheidung erlaubt sein sollte, damit sie wieder legal heiraten können. 33 Prozent widersprachen der Meinung, während 16 Prozent unentschieden über das Thema waren.

DKB-Partnerprogramm

Die Ergebnisse der Umfrage vom 4. bis 7. März 2011 zeigten eine große Veränderung von der lediglich neutralen Stellungnahme vor sechs Jahren, als 43 Prozent zustimmten und 44 Prozent widersprachen. Dabei gab es auch eine konsequente Erhöhung der Akzeptanz für die legale Scheidung, wie die Umfrage zeigte.

Allein in Metro Manila wechselte laut der Umfrage die Stimmung, von einst 44 Prozent vom Mai 2005 der Befürworter einer juristischen Scheidung, auf 52 Prozent in diesem Jahr. Die Befürworter der juristischen Scheidung in Luzon stieg von 51 Prozent auf 54 Prozent, während in den Visayas auch der Prozentsatz derjenigen, welche einer Legalisierung der Scheidung zustimmten, von 32 Prozent auf 50 Prozent anstieg. Der Anteil der Anhänger der juristischen Scheidung in Mindanao, erhöhte sich auch von 36 Prozent auf 44 Prozent.

Filipinos der sozioökonomischen Klasse E (Besitzlose) haben auch ihre Haltung gegenüber der gesetzlichen Scheidung geändert, da die Zustimmung sich aus dem Jahr 2005 von 37 Prozent auf 45 Prozent erhöhte. Auch stieg die Unterstützung bei der Masse (sozioökonomische Klasse D), wo der Prozentsatz derer, die eine Legalisierung der Scheidung befürworten von 42 Prozent auf 52 Prozent anstieg. Dagegen sei die Unterstützung der rechtlichen Scheidung jedoch in den Klassen ABC (Wohlhabende) zurückgegangen von 59 Prozent, die es bereits im Jahr 2005 gab um 2 Prozentpunkte auf 57 Prozent aktuell.

Sowohl Männer als auch Frauen, unabhängig vom Familienstand, zeigten eine breite Unterstützung für eine juristische Scheidung in den Philippinen. Dabei erhöhte sich der Prozentsatz der Männer von 44 Prozent auf 52 Prozent. Bei den Frauen auf der anderen Seite, stieg er von 41 Prozent auf 49 Prozent, im Vergleich der Daten von 2005.

Die Unterstützung der juristische Scheidung stieg bei unverheirateten Filipinos von 45 Prozent auf 52 Prozent, bei den ledigen Frauen stieg die Zustimmung von 44 Prozent auf 51 Prozent, während bei den unverheirateten Männer der Anteil der Zustimmung von 45 Prozent auf 53 Prozent anstieg.

Mittlerweile hat sich auch der Anteil unter den Verheirateten von 41 Prozent auf 49 Prozent erhöht, bei den verheirateten Frauen zeigen eine stärkere Unterstützung von 39 Prozent auf 47 Prozent. Verheiratete Männer, welche die juristische Scheidung unterstützten stieg der Anteil ebenfalls von 43 Prozent auf 50 Prozent.

Die meisten Paare, die ohne Trauschein zusammen lebten, befürworteten die Legalisierung der Scheidung mit 63 Prozent im Jahr 2005, gegenüber 62 Prozent in diesem Jahr. Der Anteil der Männer, die mit ihren Partnerinnen ohne Ehe zusammen lebten und für die Legalisierung der Scheidung waren, stieg von 54 Prozent auf 63 Prozent, während der Anteil der Frauen von 62 Prozent auf 71 Prozent anstieg.

Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/11322/more-filipinos-favor-legalization-of-divorce%E2%80%94sws