PAGASA sieht ‚Ondoy‘-ähnlichen Regen bis September

29. Juni 2011 – PAGASA erwartet ähnliche Regenschauer wie beim Taifun ‚Ondoy‘ in den nächsten vier Monaten, durch tropische Wirbelstürme auf Grund einer viermonatigen Verzögerung der Auswirkungen des La Niña Wetterphänomens.

Der Staatssekretär des Wissenschafts- und Technologieministeriums Dr. Graciano Yumul Jr. sagte, das La Niña Ereignis habe eine Nachwirkung bis September, das zu feuchteren Monaten und intensiven tropischen Wirbelstürmen führen könne, vor allem während der Taifun-Saison.

Obwohl das La Niña-Ereignis bereits neutrale Bedingungen in der letzten Woche des Mai erreicht hatte, sagte Yumul, eine Verzögerungszeit der Auswirkungen würde vielleicht noch bis September gefühlt werden, was sich durch starke Regenfälle aus der Kaltfront, Südwest-Monsun oder starken Winden, der Intertropischen Konvergenzzone (ITCZ) und tropischen Wirbelstürmen zeigen wird.

Im Jahr 2009 wurden Metro Manila und mehrere Teile von Luzon aufgrund von kombinierten Regen des Taifuns Ondoy (internationale Bezeichnung ‚Ketsana‘) und des Südwest-Monsuns, überschwemmt. PAGASA registrierte ein Rekordhoch der Regenmenge in einem 24-Stunden-Zeitraum von 455 Millimetern.

Die Menge der Niederschläge innerhalb von 6 Stunden lag bei 341,3 mm durch Ondoy, was der Menge der Niederschläge für den Monat Juni gleich kommt.

„Wir können Ondoy-Regenfälle in den kommenden Monaten erwarten, weil die Südwest-Monsun Saison bis September dauert. Und zum Zeitpunkt des Tropensturms Ondoy im September 2009, was das vorherrschende Wettersystem der Südwest-Monsun, die zu den massiven Überschwemmungen in Metro Manila und Teilen von Luzon führten.“ erklärte Yumul.

Quelle: http://www.tempo.com.ph/news.php?aid=55812