Homo-Ehen in Baguio beleidigen die Kirche

27. Juni 2011 – Die katholische Kirche wird niemals die gleichgeschlechtlichen Hochzeiten in Baguio City anerkennen, die über das Wochenende stattfanden, sagten Offizielle der katholischen Bischofskonferenz der Philippinen (CBCP).

Baguios Bischof Carlito Cenzon sagte, der Hochzeitrituale eines männlichen Paares und sieben lesbischer Paare, seien eine Beleidigung für die katholische Kirche sowie des Bürgerlichen Gesetzbuches des Landes.

Nach einem Bericht der CBCP News, ergänzte der emeritierte Erzbischof Oscar Cruz, auch wenn sie heiraten, fünf Mal, 10 Mal, 20 Mal, oder 100 Mal, hat keine Hochzeit stattgefunden. Es war keine gesetzliche Eheschließung.“ Er ist auch gerichtlicher Vikar des ‚National Appellate Matrimonial Tribunals‘ der CBCP.

Die Ehen wurden von den Pfarrern der ‚Metropolitan Community Church‘ in Baguio zelebriert.

Cenzon sagte, die Gruppe sei nicht Bestandteil der römisch-katholischen Kirche.

„Lasst uns vorsichtig sein, mit dieser Gruppe, da sie behaupten, dass sie zur katholischen Kirche gehören. Selbst die lokale Regierung von Baguio verurteilt dies Art der Handlung.“ sagte er.

Die Ehen wurden mit Unterstützung der historischen Zustimmung des Kongresses der gleichgeschlechtliche Ehen in New York vorgenommen.

Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/06/27/11/same-sex-weddings-insult-church-cbcp