Gesundheitsministerium warnt vor ‚Magic Sugar‘

21. Juni 2011 – Ein Gesundheitsbeamter hat erneut an Schüler appelliert, Junk-Food und Produkte mit Diethylhexylphthalat (DEHP), einer Zutat, die möglicherweise schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann, zu vermeiden.

Der Leiter des nationalen Epidemiologie Zentrums, Dr. Eric Tayag erinnerte auch daran, Kinder zu schützen vor Getränken, die von Straßenverkäufern verkauft werden und ‚Magic Sugar‘ enthalten können. Tayag sagte das Gesundheitsministerium will sicher gehen, dass Schulkinder vor Nahrung mit potenziell gefährlichen Inhaltsstoffen, geschützt sind. Auf der anderen Seite forderte er die Eltern dazu auf, ihren Kinder ein nahrhaftes Vesper zu kochen, damit sie nicht Junk-Food oder Drinks kaufen, von Anbietern außerhalb der Schule.

DEHP ist ein Weichmacher, der schädliche Auswirkungen auf das Erbgut der nächsten Generation hat und zu Missbildungen bei Embryos führt. Philippinische Gesundheitsbehörden ordneten die Rücknahme von mindestens 66 Lebensmittel aus Taiwan an, die vermutlich mit DEHP hergestellt wurden. In der Zwischenzeit wurde bekannt, dass ‚Magic Sugar‘, der als ein künstlicher Süßstoff verwendet wird, Gesundheitsrisiken wie Krebs aber auch direkte Symptome wie Unwohlsein und Schwindel verursachen kann.

Bereits im August 2000 gab das damalige ‚Bureau of Food and Drugs‘ (BFAD) den Hinweis auf ein Gutachten, dass ‚Magic Sugar‘ verboten sei, auf Grund von Beweisen, dass es bei Tieren Krebs hervorruft. „Neotogen oder ‚Magic Sugar‘ ist nicht durch das BFAD registriert. Als solches ist die Einfuhr, die Verteilung und der Verkauf der Ware illegal und führt zu Sanktionen und Strafen, gemäß dem ‚Foods, Drugs, Devices, and Cosmetics Act‘.“ hieß es.

dkb.de

Quelle: http://www.gmanews.tv/story/223783/nation/health-exec-to-pupils-beware-of-junk-food-magic-sugar