Filipinos im Jemen werden erneut zum Verlassen aufgefordert

31. Mai 2011 – Filipinos im Jemen wurden erneut von der philippinischen Botschaft dazu aufgefordert zurück nach Hause zu reisen, da die Situation in dem Land sich zunehmend anspannt.

Die Filipinos wurden dazu angehalten, von dem freiwilligen Rückwanderungsprogramm der philippinischen Regierung Gebrauch zu machen, das in Kraft gesetzt wurde, als am 24. Mai der Jemen in die Krisenwarnstufe 3 gesetzt wurde.

In einer Pressemitteilung erklärte die Botschaft, Filipinos sollten ihre minderjährigen Kinder und Angehörigen zurück auf die Philippinen schicken, solange noch kommerzielle Flüge genutzt werden könnten.

„Wir fordern die Filipinos im Jemen dringendst dazu auf, in regelmäßigem Kontakt mit ihren Familien und Freunden innerhalb und außerhalb des Jemens zu bleiben und sie zu ihrem Status und ihren Bedingungen zu aktualisieren.“ sagte Ezzedin Tago von der philippinischen Botschaft in Riad.

Filipinos, die zurück wollen, können die Botschaft in Sanaa oder Aden kontaktieren. Die OFWs sollten sicherstellen, dass ihre Pässe gültig sind und dass sie eine Einverständnis-Erklärung von ihrem Arbeitgeber haben.

Filipinos, deren Pässe fehlen, die von ihren Arbeitgebern einbehalten oder deren Aufenthaltsgenehmigung abgelaufen ist, wird empfohlen die Botschaft für eine mögliche Erteilung eines ‚one-way‘ Reisedokuments auf die Philippinen, zu kontaktieren.

OFWs mit Ausreisevisa sollten ihre Pässe an die Botschaft für ihre Buchung übergeben. Sie werden dazu angehalten Gepäck und wichtige Dokumente bereit zu halten.

Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/global-filipino/05/31/11/filipinos-yemen-urged-leave-anew