De Jesus bestreitet Unstimmigkeiten mit Aquino

2. Juni 2011 – Der zurücktretende Minister für Verkehr und Kommunikation (DoTC), Jose „Ping“ de Jesus sagte, seine Beziehung mit Präsident Benigno Aquino und dem Rest der Aquino Familie sei stark genug und bliebe davon unberührt. Sein Rücktritt, der zum 30. Juni wirksam wird, sollte kein Affront gegenüber der Regierung Aquino sein.

De Jesus reichte seinen Rücktritt am Montag Nachmittag ein, was ihn zum ersten Kabinettsmitglied machte, das die Regierung Aquino vorzeitig verlässt. „Wenn Sie mein Jahr im DOTC hinzu fügen, dann habe ich mehr als 25 Jahre in verschiedenen Positionen verbracht und so bemerkte ich, dass ich ein Drittel meines Lebens in dieser Welt dem öffentlichen Dienst gewidmet habe.“ sagte De Jesus in einer Erklärung am späten Donnerstag. „Ich möchte den Rest meines Lebens in relativer Ruhe verbringen.“ sagte er.

De Jesus diente auch als Minister in verschiedenen Ressorts während der Präsidentschaft von Aquino’s Mutter, der verstorbenen Demokratie-Ikone Corazon C. Aquino. Davor arbeitete De Jesus an der Entwicklungsakademie der Philippinen. „Das ist die Hälfte meines beruflichen Lebens.“ sagte er. „Es hat sich gelohnt, denn unser Land ist großzügig mit den Geschenken des Lebens und unser Volk hat dies selbstlos unterstützt.“

Er bestritt Behauptungen, dass sein Rücktritt wegen politischen Meinungsverschiedenheiten mit Präsident Benigno Aquino III erfolgte. „Ich trete nicht wegen politischen Meinungsverschiedenheiten mit dem Präsidenten zurück. Der Präsident und ich, haben in der Tat die selben Ansichten über die Verkehrspolitik.“ sagte er. Sein Rücktritt wurde auch mit der bevorstehenden Rückkehr der Leiterin der LTO (Land Transportation Office) Virginia Torres, eine enge und befreundete Vertraute des Präsidenten, in Verbindung gebracht. Torres wurde im vergangenen April beurlaubt und kehrt am 19. Juni zurück.

De Jesus empfahl früher die Suspendierung von Torres, nach ihrer Beteiligung in einem innerbetrieblichen Streit wegen des LTO Informations-Technologie Anbieters ‚Stradcom Corp‘. Aquino setzte mehrere Wochen auf die Empfehlung, bevor er Torres schließlich bat sich beurlauben zu lassen. „Ich bin nicht deswegen zurückgetreten, wie behauptet wird, da ich einige meiner Untergebenen nicht steuern könnte. Die Zügel straff halten in meiner Organisation, war noch nie mein Problem gewesen.“ sagte de Jesus.

Amazon

Er versicherte der Öffentlichkeit, dass Reformen, die er am DOTC eingeleitet habe, auch nach seinem Abschied aus dem Staatsdienst weiter geführt würden. „Nach meiner Einschätzung, werden unsere Leistungen im DOTC als Leitfaden und Plattform für meine Nachfolger dienen, um den Schwung aufrecht zu halten. In den nächsten Tagen werde ich unsere Liste der abgeschlossenen und laufenden Projekte, einschließlich der in der Planung befindlichen, vorlegen.“ sagte er.

Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/11506/resigned-dotc-chief-breaks-silence-denies-disagreements-with-aquino