Dacer-Corbito Morde: Estrada und Lacson Auftraggeber?

21. Juni 2011 – Justizministerin Leila de Lima hat sich bemüht, Ängste des Senators Panfilo „Ping“ Lacson über ihre Objektivität bei der Untersuchung der Morde an Salvador „Bubby“ Dacer und seinem Fahrer Emmanuel Corbito aus dem Jahr 2000 zu zerstreuen, indem sie sagte nicht davon besessen zu sein, den Senator für das Verbrechen fest zu nageln.

In einer Pressekonferenz sagte De Lima am Dienstag, die Wiederaufnahme der Untersuchung, die von der Regierung durchgeführt würde, sei dazu bestimmt einen Abschluss der 10-jährigen Morde zu erreichen. „Ich wollte den scheinbaren Eindruck und die Berichte korrigieren, die suggerieren es ginge nur darum ob tatsächlich Senator Ping Lacson der Drahtzieher sei. Nein, darum geht es nicht … Ich betreibe nicht die Untersuchung, nur um Senator Ping zu fassen. Das ist meiner Meinung nach, am entferntesten.“ sagte De Lima.

dkb.de

Letzte Woche behauptete Lacson, dass die Justizministerin davon „besessen“ sei, ihn zu inhaftieren. Der Senator war ein Jahr lang auf der Flucht und tauchte erst dann wieder auf, nach dem das Berufungsgericht entschied, dass es keine wahrscheinliche Ursache gäbe, ihn für den Doppel-Mord anzuklagen.

„Wenn Leute glauben, dass ich besessen bin, wenn ich meinen Job erledige, dann soll es so sein. Es ist einfach so passiert, dass dieser Fall einen hohen Bekanntheitsgrad hat und deshalb die Aufmerksamkeit der Medien auf sich zieht. Wahrscheinlich gab es deshalb den falschen Eindruck. Das ist es, was Senator Ping sieht – dass ich besessen bin. Es ist nur, wie ich meinen Job erledige.“ sagte De Lima.

Die Wiederaufnahme der Untersuchung der Dacer-Corbito Morde werden vom ‚National Bureau of Investigation‘ (NBI) und der ‚Philippine National Police‘ (PNP) durchgeführt, sobald der ehemalige Polizei Oberst Michael Ray Aquino, einer der Angeklagten an den Morden, aus den Vereinigten Staaten an die Philippinen ausgeliefert wurde. Ein Team von NBI Agenten flogen in der Nacht zum Montag in die USA, um Aquino zu holen, der auf Beschluss eines US-Gerichts ausgeliefert wird. Unter Berufung auf Sicherheitsbedenken sagte De Lima, das Datum der Ankunft von Aquino in den Philippinen, würde unbekannt bleiben, vielleicht sogar bis er auf einem Flughafen in Manila ankäme.

De Lima erneuerte auch ihr Vertrauen in die Fähigkeit des NBI Direktors Magtanggol Gatdula zur Durchführung einer unabhängigen und professionellen Untersuchung, auch wenn er einmal ein Untergebener von Lacson war, in der ‚Presidential Anti-Organized Task Force‘ (PAOCTF), die in erster Linie für die Doppel-Morde beschuldigt wird.

Gefragt, ob die Wiederaufnahme den ehemalige Präsident Joseph Estrada auch umfassen würde, angeblich als die Person, mit dem Spitznamen ‚Bigote‘ in den vermeintlichen Gesprächen der PAOCTF Agenten, die an dem Mord beteiligt waren, sagte De Lima, dass dies passieren würde, wenn Aquino und die ehemaligen Polizeibeamten Cezar Mancao und Glen Dumlao, den abgesetzten Präsidenten als Drahtzieher benennen würden.

„Ich gebe ihnen eine Chance, wirklich sauber aus dem Fall heraus zu kommen. Entweder bekräftigen sie ihre ursprünglichen Aussagen oder sie ändern diese sofern gerechtfertigt. Oder sie verändern völlig ihre bestehenden Aussagen, das liegt dann bei ihnen. Die Aussagen zeigen auf den ehemaligen Präsidenten, der dort angeblich ‚Bigote‘ genannt wird. Sollte sich herausstellen, dass er ‚Bigote‘ ist, dann soll es so sein. Er wird mit eingeschlossen.“ sagte de Lima.

De Lima appellierte an Estrada und Lacson in der Überprüfung „zu kooperieren“.

Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/16898/i%E2%80%99m-not-out-to-nail-lacson-for-dacer-corbito-murders%E2%80%94doj-chief