27% Blutkonserven HIV-positiv getestet

6. Juni 2011 – Das Gesundheitsministerium gab bekannt, dass 27 Prozent der Blutkonserven, die es zur Bestätigung für April 2011 erhielt, mit dem ‚Human Immunodeficiency Virus‘ (HIV) kontaminiert waren.

„Von den 74 Blutkonserven die wir untersuchten, waren 20 Einheiten HIV-positiv.“ so der philippinische HIV und Aids Bericht des Gesundheitsministeriums (DOH).
(Anmerkung: der Bericht liefert keine weitere Information dazu, wie die 74 Blutspenden zustande kamen.)

Er fügte hinzu, dass es damit, allein in den ersten vier Monaten des Jahres 2011, jetzt bereits insgesamt 60 Blutkonserven seien, die als HIV-positiv bestätigt wurden.

Aber trotz der Entdeckung der 20 weiterem HIV-verseuchten Blutkonserven, gab es keine „gemeldete“ HIV-Übertragung im vergangenen April durch Bluttransfusion.

Der Leiter des DOH ‚National Epidemiology Centers‘ Dr. Eric Tayag sagte, die weitere Entdeckung von HIV-verseuchten Blutkonserven zeige, dass die Sicherungsmaßnahmen ständig durch das Gesundheitsamt durchgeführt würden.

Der DOH ‚National Aids/Sexually Transmitted Infection Prevention and Control Program‘ Manager Dr. Gerard Belimac, hatte auch bereits früher einen Appell für mehr Verantwortung bei Blutspenden erteilt.

„Unsere wichtigste Botschaft an die Öffentlichkeit ist, dass, wenn sie riskante Verhaltensweisen ausgesetzt waren, vermeiden Sie bitte Blut zu spenden, da Sie das Blut Ihren Lieben und Freunden spenden könnten.“ sagte Belimac in einem separaten Interview.

Quelle: http://www.sunstar.com.ph/manila/local-news/2011/06/06/27-blood-units-positive-hiv-159561