Studie: Pinoys & ihr Facebook

23. Mai 2011 – Als einen weiteren Beweis dafür, wie Filipinos das ‚Social Networking‘ nutzen, gibt eine aktuelle Studie des Beratungsunternehmen TNS Einsicht, die zeigt, dass die ‚Social Media Raserei‘ der Filipinos, das Wachstum des mobilen Internets in den Philippinen antreibt.

Laut der Erhebung für das Jahr 2011, haben 9 von 10 Filipinos, die im Internet mit ihren Handys surfen auf Social Networking Sites zugegriffen, ein krasser Anstieg um 68 Prozent gegenüber 2010. Außerdem stieg der mobile Zugriff auf Microblogging-Sites wie

Twitter um 325 Prozent im vergangenen Jahr, was bedeute, dass Filipinos eine wachsende Vorliebe für den Online-Gedankenaustausch haben.

Obwohl SMS auch weiterhin die Nutzung von mobilen Geräten durch Filipinos beherrsche, zeigte die Studie, dass Multimedia- und Online-Funktionen (Social Networking, Messaging, Surfen, etc.) ein enormes Wachstum erlebe.

An der PC-Front, so fand die Studie heraus, dass Social Networking schnell die traditionelle E-Mail-Plattformen als die Kommunikation Methode der Wahl überhole, da Filipinos mehr Zeit auf Social Networks verbringen (2,8 Stunden pro Woche), als sich mit klassischen E-Mail Meldungen beschäftigen (2,5 Stunden pro Woche).

Die Studie ergab auch, dass von denjenigen, die in sozialen Netzwerken aktiv seien, Filipinos im Durchschnitt 171 Verbindungen auf Social Networks haben, hingegen die Altersklasse der 21 bis 24 Jährigen mit 298 die meisten Online-Freunde haben. Im Gegensatz dazu liegt der weltweite Durchschnitt für die Anzahl der Verbindungen lediglich bei 120 Freunden.

Erst kürzlich wurden die Philippinen von dem Finanznachrichten Magazin ’24/7 Wall Street‘ als die Social-Networking-Hauptstadt der Welt gepriesen, für das dichteste soziale Netzwerk der Internetnutzer mit einer Abdeckung von 95 Prozent. Nicht überraschend zu sehen, dass 81 Prozent der Befragten täglich TV schauen, während 43 Prozent täglich Radio hören. Allerdings hat der digitale Konsum (die Online-Aktivität) die Zeitungen und Magazine mit 36 Prozent gegenüber 28 und 11 Prozent übertroffen.

Der typische philippinische Internet-Nutzer ist männlich und im Alter von 25 bis 44 Jahre alt, stellte die Studie fest. In Bezug auf den Online-Konsum, seien 36 Prozent der Online-Filipinos zwischen 16 bis 60 Jahre alt, gehöre den sozioökonomischen Klassen ABCD an und greife täglich auf das Internet zu. Das entspricht 11 Millionen Filipinos, dreimal mehr als die gesamte Bevölkerung von Singapur und 1,5 mal mehr als die Bevölkerung von Hongkong.

Im Durchschnitt verbringen Filipinos 29 Prozent ihrer täglichen Internet Zeit mit Lesen von E-Mail, 28 Prozent mit dem Durchsuchen der Social Networking-Websites und 20 Prozent mit Multimedia-Aktivitäten.

An der ‚mobilen Front‘, zeigte die Studie mittlerweile, dass während der Selbstläufer, die SMS-Funktion, immer noch der Top-Antrieb für die Nutzung der Handys in den Philippinen sei, bereits aber viele ihre digitale Musik, Kalender, Videotelefonie und Bluetooth über ihren Mobiltelephon Zugang bevorzugen.

Die Ergebnisse der Studie für den mobilen Konsum zeigten auch, dass 81 Prozent der Filipinos ein eigenes Handy besitzen, was als das am weitesten verbreiteten persönlichen Elektrogerät, nur von DVD-Playern übertroffen würde. Mindestens 21 Prozent dieser Handybesitzer sind Multi-SIM-Inhaber, eine Zahl die höher als der Durchschnitt weltweit und der aufstrebenden Volkswirtschaften Asiens ist.

Quelle: http://www.gmanews.tv/story/221358/technology/social-networking-driving-up-pinoys-internet-usage-study