Poröse Gefängnisse: „Onli in da Pilipins agen“

20. Mai 2011 – Wir konnten beinahe diesen Stammtischspruch heraushören. Unser Strafvollzug ist ein verpesteter schlechter Witz. Bilder, die unsere Gefängnisse als poröse Festungen zeigen, mit Drehtüren für die Reichen und Mächtigen. Statt in einem echten Gefängnis zu schmachten, leben unsere privilegierten Häftlinge ihr Leben mit einer Club-Med-Opulenz in klimatisierten Zimmern, mit Flachbild-Fernsehern, gut sortierten Kühlschränken, Fitness- und Sportgeräten.

Und wer weiß? Vielleicht ein kleiner Jacuzzi oder sogar ein kleines Schwimmbad für ihre exklusive Nutzung. Wir haben alle die Exekutive-Class-Unterkünfte eines verurteilen Doppel-Mörders und eines Kindervergewaltigers gesehen, die jetzt beide frei wie ein Vogel sind. Tatsächlich sind die Reichen wirklich anders als der Rest von uns armen Kerlen. Und so sind wir nicht mehr von dem heimlichen Ausflug von Sträfling Jose Antonio Leviste zu seinem Zahnarzt überrascht.

Aber natürlich hat Präsident Aquino jedes Recht, beschämt und empört über dessen Freudensprung zu sein. Der Präsident bestellte gestern den ‚Bureau of Corrections‘ (Bewährungs- oder Strafbehörde) Chef Ernesto Diokno in den Malacañang ein, nach der Verhaftung des ehemaligen Governors von Batangas in Makati City.

Justizministerin Leila de Lima sagte, der Präsident äußerte seine Sorge, nachdem bekannt wurde, dass Leviste außerhalb des Neuen Bilibid Gefängnisses in Muntinlupa City aufgegriffen wurde, wo er wegen seiner 12-jährigen Gefängnisstrafe für den Mord an seinem langjährigen Berater und Freund Rafael de las Alas seit 14. Januar 2009 ein sitze. „Diokno wurde vom Präsidenten einberufen. Der Präsident forderte eine Erklärung von ihm.“ wurde De Limas Hauptthema einer Pressekonferenz zitiert.

Sie sagte, sie würde einen Untersuchungsausschuss für eine Großuntersuchung zusammen stellen, wie Leviste seine Gefängniszelle ohne Pass verlassen konnte. „Ich möchte, dass sie am Montag beginnen und bis Mittwoch einen zusammenfassenden Bericht vorlegen. Auf der Grundlage des Berichts werden wir empfehlen, ob Diokno Disziplinarverfahren zu erwarten hat.“ sagte der Chef, die ‚Lady‘, des DoJ.

Sie sagte, dass Diokno eine präsidial ernannte Person sei und daher das Amt des Präsidenten seine eigenen Disziplinarmaßnahmen für ihn befinden könne. Weiterhin ordnete sie auch die sofortige Abberufung von Fortunato Justo, Levistes ‚Custodial Guard‘ an. Nach dem monumentalen Patzer, beschwor Diokno Anklage gegen Leviste zu erheben, der vom NBI am Mittwoch, nachdem er das Staatsgefängnis in Muntinlupa City ohne Erlaubnis verlassen hatte, verhaftet wurde.

„Wir werden ihn wegen Flucht vor dem Strafvollzug anklagen. Er ging aus dem Gefängnis ohne die erforderliche Genehmigung.“ sagte der BuCor Chef gegenüber Reportern. Nach Diokno hatte Leviste bereits den Status außerhalb des Gefängnisses zu wohnen, als P-Noy eine besondere Überwachung ansteuerte durch die BuCor im September letzten Jahres. Das Privileg erlaubte dem ehemaligen Governor von Batangas, außerhalb des Gefängnisses zu bleiben bis auf wenige Gelegenheiten.

De Lima sagte auch, abgesehen von dem Zwischenfall mit Leviste, wird ein separates Komitee gegründet, um die geltenden Vorschriften und Regelungen des New Bilibid Gefängnisses, insbesondere die Vorschrift über den offenen Strafvollzug, zu überprüfen. „Ich möchte wissen, wie werden sie durchgeführt. Was sind die Standards? Was sind die Regeln?“ sagte sie.

Die Justizministerin erklärte, dass die Regeln für den offenen Strafvollzug, nur für diejenigen Insassen gelte, die im Minimum-Sicherheits Bereich inhaftiert seien. Sie fügte hinzu, dass von Fall-zu-Fall, diese Vorschriften auf kranke und über 70 Jahre alte Häftlinge, angewendet würden.

Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/editorial/5560-porous-prisons