Palast: unfairer Amnesty International Bericht

14. Mai 2011 – Den Bericht der Menschenrechtsorganisation Amnesty International, der behauptet, dass die Aquino-Regierung bisher nicht genügend für den Schutz der Menschenrechte getan habe, sei unfair, war aus dem Palast zu vernehmen.

Die stellvertretende Sprecherin des Präsidenten Abigail Valte sagte am Samstag, dass die Exekutive (Innenministerium) Schritte unternommen habe, um sicherzustellen, dass diejenigen, denen Fehlverhalten nachgewiesen würde, bestraft werden.

Amnesty International hatte am Freitag gesagt, dass trotz der Änderungen in der Verwaltung, viele Fälle außergerichtlicher Hinrichtungen im Land ungelöst blieben. Die Gruppe berichtete auch, dass die Regierung auch weiterhin versage, beim Schutz der Zeugen durch ein Zeugenschutzprogramm.

Valte widerlegte die Behauptung der internationalen Menschenrechtsorganisation und wies darauf hin, dass auch Informanten in dem Zeugenschutzprogramm des Justizministeriums untergebracht würden.

Valte sagte, in der Tat, die betroffenen Behörden seien dabei, fünf von sechs außergerichtlichen Tötungen, die unter der Verwaltung Aquino begangen wurden, zu ermitteln.

Quelle: http://www.sunstar.com.ph/manila/local-news/2011/05/14/amnesty-international-report-unfair-palace-says-155525