Chedeng intensiviert: 4 Regionen unter Signal Nr. 1

24. Mai 2011 – Mindestens vier Bereiche in der Region Bicol und ‚Eastern Visayas‘ wurden unter Sturm Signal Nr. 1 gesetzt, da sich der Tropische Sturm Chedeng (Songda) am frühen Dienstagmorgen intensivierte. Der Staatssekretär Graciano Yumul Jr. sagte, Chedeng habe sich beschleunigt und könnte am frühen Mittwochabend zum ‚Landfall‘ kommen.

„Er beschleunigte auf 17 km/h von seiner bisherigen Geschwindigkeit von 15 km/h.“ sagte

Yumul in einem Interview. Er warnte auch vor heftigen Regenfällen durch den von Chedeng bedingten verstärkten Monsun.

In ihrer 5 Uhr Meldung sagte PAGASA, Chedeng lag heute um 4 Uhr früh, 540 km östlich von Borongan, Eastern Samar. Zu der Zeit hatte Chedeng maximale Windgeschwindigkeiten von 105 km/h im Zentrum mit Böen von bis zu 135 km/h und war unterwegs nach Westen bis Nordwesten mit einer Geschwindigkeit von 17 km/h.

Bereiche, die unter Sturm Signal Nr. 1 gesetzt wurden:

  • Catanduanes
  • Sorsogon
  • Northern Samar
  • Eastern Samar

„Die Bewohner, die in den tiefer gelegenen und bergigen Gebieten, der unter Signal Nr. 1 gesetzten Bereichen leben, werden damit alarmiert wegen möglichen Sturzfluten und Erdrutschen.“ sagte PAGASA. Das Wetteramt sagte auch, dass zum Mittwochmorgen Chedeng 330 km östlich von Virac, Catanduanes erwartet wird. Am Donnerstag Morgen wird er voraussichtlich 210 km ost-südöstlich von Casiguran, Aurora erwartet werden. Am Freitagmorgen wird er voraussichtlich 70 km nördlich von Aparri, Cagayan sein.

Yumul warnte die Öffentlichkeit, nicht die Gewalt des Monsuns zu unterschätzen, die wie er sagte, Western Visayas im Jahr 2008 und Metro Manila im Jahr 2009 verwüstete. Er sagte, dass während die Ostküste einschließlich Samar, Bicol und Cagayan sich darauf einstellten, Flächen an der westlichen Meeresküste sich auch vorbereiten sollten auf den verstärkten Monsunregen. „Wenn Chedeng kommt, wird er den Monsun verstärken und wir werden seine Wirkung spüren.“

Yumul erinnerte daran, dass im Juli 2008 Antike, Aklan und Iloilo durch Hochwasser verwüstet wurden, nicht wegen Typhoon ‚Frank‘, sondern aufgrund des verstärkten Monsuns. Im Jahr 2009, sagte er, wurde die Metro Manila aufgrund des verstärkten Monsuns den ‚Ondoy‘ mitbrachte, überflutet.

Für ihren Teil, untersagt die philippinische Küstenwache, Schiffen mit einem Gewicht von weniger als 1.000 Tonnen, die Häfen in den Gebieten unter Signal Nr. 1 zu verlassen. Der Kommandant der Küstenwache, Admiral Ramon Liwag appellierte an Passagiere der Region Bicol, wenn möglich ihre Reisen zu verzögern, aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen.

In den Bereichen, die nicht unter Sturm Signal gesetzt wurden, aber von starken Winden und hohen Wellen betroffen sind, überließ Liwag die Entscheidung den Kapitänen und lokalen Behörden der Küstenwache. „Siguro mas maganda maghintay muna (Es wäre besser, zu warten).“ sagte er.

Quelle: http://www.gmanews.tv/story/221441/nation/chedeng-intensifies-4-areas-under-signal-no-1