Busfahrer kapituliert

2011.05.20 – Nach fast einer Woche des Versteckens, stellte sich der Fahrer des Busses, der den Journalist und Professor Lourdes „Chit“ Estella-Simbeck getötet hatte, schließlich selbst den Behörden am Donnerstag kurz vor Mitternacht.

Daniel Espinosa ergab sich in Begleitung von Verwandten, dem Davao City Vizebürgermeister Rodrigo Duterte gegen 23 Uhr, berichtete Radio dzBB am frühen Freitag. Der Davao City Polizeichef Superintendent Rene Aspera sagte, Espinosa kam mit seinen Verwandten, die Bewohner des Bezirks Toril in Davao City seien.

Aspera ergänzte, dass der Fahrer am Freitag nach Manila gebracht werde, wo ihn eine Anklage erwarte. Espinosa wird wegen rücksichtslosem und unvorsichtigem Fahren, bei dem ein Mensch getötet wurde und Sachbeschädigung entstand, angeklagt. Der Bericht von dzBB zitiert Espinosa mit den Worten, er ging zu seinen Verwandten nach Davao City unmittelbar nach dem Unfall am 13. Mai, da er um sein Leben fürchtete.

Espinosa war seit dem 13. Mai untergetaucht, als der „Universal Guiding Star“-Bus den er fuhr, ein Taxi rammte in dem Estella-Simbeck saß. Der Unfall ereignete sich entlang Quezon City’s Commonwealth Avenue, einer 12,4 km langen Straße, die auch den Beinamen „Killer-Highway“ trägt, aufgrund der hohen Anzahl an Verkehrsunfällen. Die Behörden haben seitdem eine zusätzliche Verkehrsüberwachung dort installiert und die Lizenz des Busunternehmens ausgesetzt, bei der Espinosa angestellt war.

Während Espinosas Frau behauptete, dass es sein erster Unfall für ihn sei, zeigten die Aufzeichnungen der ‚Metropolitan Manila Development Authority‘, dass Espinosa in mindestens vier Unfällen, alleine in den letzten zwei Monaten beteiligt war.

Quelle: http://www.gmanews.tv/story/221110/nation/bus-driver-in-journalists-fatal-road-crash-finally-surrenders