Überweisungen der OFW’s stiegen um 6,2% im Februar

15. April 2011 – Das Geld das OFW’s aus dem Ausland nach Hause schicken, erreichte im Februar 1,5 Mrd. US$, sagte die ‚Bangko Sentral ng Pilipinas‘ (BSP) am Freitag. Dies seien 6,2 Prozent mehr als im Vorjahr, womit die Überweisungen in den ersten beiden Monaten des Jahres auf 3 Mrd. US$ stieg.

Die philippinische Zentralbank BSP sagte, das meiste Geld kam aus den USA, Kanada, Saudi Arabien, Japan, Großbritannien, Singapur, Vereinigte Arabische Emirate und Italien. „Die Überweisungen ins Land, erzeugten einen stetigen Nachschub der Arbeitskräfte fürs Ausland.“ sagte die Zentralbank. Daten aus der OFW Administration zeigten, dass 43.360 Jobs im Zeitraum vom Januar bis März verarbeitet wurden.

„Diese positiven Entwicklungen werden fortgesetzt, um die Widerstandsfähigkeit der Überweisungen zu untermauern, trotz anhaltender Krise im Nahen Osten, Nordafrika und Japan.“ sagte die BSP. Die BSP erwartet, dass die Überweisungen so stark bleiben, da die anhaltenden Krisen dann dennoch nur begrenzte Auswirkungen auf die gesamte Rücküberweisungen erwarten lassen, während andere Arbeitsmärkte die Flaute in der Übersee Beschäftigung (wegen der Krisen in Nahost, Nordafrika und Japan) überbrückten.

Quelle: Philippines‘ overseas remittances increase 6.2% in Feb
http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=676699&publicationSubCategoryId=200