Schulsystem 2 – Academic Grading System & Scholarship

Das „Academic Grading System“

Bevor ich auf das „Scholarship“ – also die Stipendien – eingehe, muss ich noch ein paar Definitionen erklären, damit auch ein „Nicht-direkt-Betroffener“ versteht wovon hier die Rede ist. Denn viele, um nicht zu sagen alle mir bekannten philippinischen Highschools (öffentliche und private), verwenden ein Bewertungssystem für die schulischen Leistungen der Schüler, das sich an das der meisten Universitäten im Land anlehnt, in Europa aber unbekannt ist. Hier ein Vergleich der europäischen Noten mit den prozentualen Wertungen bzw. dem Ranking des philippinischen Academic Grading Systems.

Note Prozent Ranking
1,00 96 – 100 98 – 100
1,25 90 – 95 95 – 97
1,50 84 – 89 92 – 94
1,75 78 – 83 89 – 91
2,00 72 – 77 86 – 88
2,25 66 – 71 83 – 85
2,50 60 – 65 80 – 82
2,75 55 – 59 77 – 79
3,00 50 – 54 74 – 76
4,00 40 – 49 70 – 73
5,00 unter 40 unter 70

Dabei sind dann die besonders guten Leistungen so definiert:

Summa Cum Laude 96-100%
Magna Cum Laude 90-95%
Cum Laude 88-89%

 

„Scholarship“ – das Stipendium

Je nach Ruf und Qualität einer Schule, gibt es unterschiedlich hohe Schulgebühren, wie wir im ersten Teil bereits sahen. In öffentlichen Schulen kosten manchmal nur die Zeugnisaushändigung eine Gebühr von z.B. 150 Pesos, der Rest ist frei. Die Bücher werden von der Schule gestellt und selbst von der Pflicht zum Tragen der Schuluniform, können ärmere Kinder befreit werden. Somit fallen dann nur Kosten für Hefte und Kugelschreiber an. Je nach Entfernung zur Schule auch Transportkosten und ggf. zusätzliche Ernährung. Daneben werden je nachdem Kosten für „Projekte“ anfallen, die aber nicht immer verpflichtend sind. Allerdings darf man von den dabei vermittelten Lerninhalten nicht allzuviel erwarten. International gesehen, werden die dort erteilten Abschlüsse, in aller Regelmässigkeit auch deshalb abgelehnt.

Hingegen in privaten Schulen ist die Uniform Pflicht. Ebenso verleiht die Schule keine Bücher, sondern man muss diese selbst kaufen. Die Gebühren für die Privatschule liegen bei ca. 15.000 bis ca. 50.000 Pesos pro Jahr. Eine international anerkannte Schule wird etwa 100.000 Pesos bis 250.000 Pesos pro Jahr verlangen. Wer jetzt glaubt, der Unterschied macht sich nur im Geldbeutel der Eltern bemerkbar, irrt sich gewaltig. Der Nachweis dazu, folgt im nächsten Teil. Aber Privatschule heißt noch lange nicht, dass die Kinder auch tatsächlich mehr lernen und eine „Internationale Schule“ ist definitiv keine Zulassung zu einem internationalen Studienplatz oder gar international anerkannt! Der größte gemeinsame Nenner der Privatschulen ist lediglich die Schulgebühr, die aber über „Scholarship“ reduziert werden kann oder ganz entfällt.

Auf den Philippinen gibt es hierfür verschiedene Formen von Stipendien. Nein, das ist weder Blödsinn, noch irgendeine Phantasie, noch utopisch! Bei aller Armut die es hier gibt, hat man dafür, zumindest vom Ansatz her eine gute Lösung geschaffen. Denn im Gegensatz zu Deutschland, werden in den Philippinen die „begabten“, aber arm geborenen Kinder gefördert. Ja ich weiß auch, das erzählt einem niemand, vor allem keiner den es betrifft! Denn dafür muss man mehr leisten, als es viele akzeptieren wollen oder gar kennen! Der Faktor für Geld, egal ob während der Schulzeit oder nach Schulabschluß, heißt nun mal gute schulische Leistung, bzw. Schulnoten. Viele Schulen erlassen die Aufnahmegebühren bei guten Noten, die von der Schule zuvor erteilt wurden, z.B. beim Wechsel von der Elementary School in die Highschool. Dabei erhalten die Schüler, bzw. deren Eltern, einen Nachlass bei der Aufnahme in folgender Höhe:

Bewertung Kostenbefreiung
Summa Cum Laude 100%
Magna Cum Laude 75%
Cum Laude 50%

Das heißt, für Kinder mit einem Notendurchschnitt von 1,5 oder besser, muss beim Enrollment nichts bezahlt werden. Das hört sich auf den ersten Blick zugegebenermassen etwas utopisch oder schwer erreichbar an, aber die Wahrheit liegt näher als man glaubt. Mehr dazu im nächsten Teil, wo ich erkläre, dass man keine Intelligenzbestie sein muss, um das zu schaffen.

Die Leistungen während des laufenden Schuljahres werden analog dem zuvor genannten Zahlungsmodell gerechnet, je nach Zahlungsweise für die laufenden Gebühren oder für das nächste Schuljahr. Weiterhin verleihen viele Schulen sogenannte „Presidential Scholarships“, bei dem die beiden Schüler einer Klasse mit den höchsten Rankings 100% bzw. 50% der Gebühren erlassen bekommen, vorausgesetzt der Notendurchschnitt liegt bei mindestens 85% und keine Einzelnote unter 75%.

Soviel zum Gejammer „mein Kind ist ja sooo intelligent, aber ich kann die Schule nicht bezahlen und muss deshalb das Schulgeld erbetteln …“! Ein System das begabte und fleißige Schüler fördert, sowohl in der Highschool bis hin zum College-Abschluß. Wer mir das nicht glaubt, schaut bitte mal bei der renommierten Cebu-Doctors-University nach. Anstatt rund 35.000 Pesos z.B. für den Studiengang Dentistry (Zahnarzt) pro Semester zu bezahlen (insgesamt sind 12 Semester zu absolvieren), kann der Student seinen Doctor auch kostenlos erreichen. Fleiß, erlerntes Wissen und vorhandene Begabung natürlich vorausgesetzt!


DKB-Partnerprogramm

Da ich aber leider auch einige dieser „Pflegefälle“ von stinkfaulen Schülern und Studenten aus der erweiterten Verwandtschaft persönlich kenne, die sich aus dem Ausland ihre Ausbildung bezahlen lassen, ohne weitere „Nachweise“ wie Anwesenheit oder Fleiß … na Schwamm drüber – wenn die Verwandten so dumm sind und gerne dafür buckeln? Jedoch wundern die sich nach ein paar Jahren, dass sie zwar gealtert sind, aber in ihrem Leben keinen Schritt weiter kamen. Da wollen die Heiraten, nachdem sie bereits ein paar Kinder haben, das College aber lediglich einmal von innen sahen und das nur zur Anmeldung! Und die strohdoofen Verwandten schuften im Ausland mit Zweit- oder Drittjobs als Putzfee oder McDonals-Discjockey, damit die Nichten und Neffen ausreichend Geld zum Verzocken, äh zum Essen haben …

 

Alle bisherigen Artikel: Das Schulsystem

Schulsystem 1 – Die Leistungsklassen
Schulsystem 2 – Academic Grading System & Scholarship
Schulsystem 3 – Die Wahrheit
Schulsystem 4 – Character Building
Schulsystem 5 – Dreifaltigkeit: Schule, Kirche, Staat