Saudi-Arabien: Hausmädchen sollen 400 US$ verdienen

29. April 2011 – Die philippinische und saudi-arabische Regierung unterzeichnen am Freitag eine Vereinbarung, die das Verbot aufhebt, philippinische Maids zu beschäftigen, sagte ein Berater der Arbeitsvermittlungsbranche am Donnerstag.

Emmanuel Geslani sagte, die beiden Parteien legten ein Memorandum fest, in dem eine Vereinbarung unterzeichnet werden soll, über die Arbeitsbeziehungen, insbesondere das heikle Thema der Bezahlung philippinischer Hausangestellten. „Ich denke, sie werden eine Vereinbarung treffen, dass das vorübergehende Verbot der Beschäftigung von philippinischen Hausmädchen in Saudi-Arabien, aufhebt.“ sagte Geslani in einem Interview.

Saudi-Arabien hat praktisch den Einsatz der philippinischen Hausmädchen im letzten Monat gestoppt, als es philippinische Beamte aufforderte, keine neuen Verträge für Hausangestellte mehr zur Überprüfung zu senden. Die Saudis hatten sich über einige Bestimmungen des Reformpakets beschwert, mit dem die Philippinen den Schutz der philippinischen Hausmädchen im Ausland erreichen wollten, einschließlich der Festlegung eines Mindestlohns von 400 US$ pro Monat.

Saudische Arbeitgeber beschwerten sich ferner darüber, dass sie nachweisen sollten, wie viel Geld sie verdienten und eine genaue Adresse angeben sollten. „Sie mochten es nicht, dass sie ihre jährlichen Einkünfte offenbaren und Bilder von sich selbst und ihren Kindern übergeben sollten. Sie sagten, es sei für sie wie eine Durchsuchung.“

Aber er sagte, es gäbe keine Änderungen an den 400 US$ monatlichem Mindestlohn, da Arbeitsministerin Rosalinda Baldoz darauf bestanden hätte. „Das ist nicht verhandelbar für Baldoz. Sie hat gesagt, es könnte noch steigen, aber es könne nicht gesenkt werden.“

Quelle: PH, Saudi Arabia sign pact on maids today
http://globalnation.inquirer.net/news/breakingnews/view/20110429-333588/PH-Saudi-Arabia-sign-pact-on-maids-today