Regierung hält Geiselnahme in Agusan für Einzelfall

5. April 2011 – Die Regierung betrachtet die Entführung in der Provinz Agusan del Sur auf Mindanao als ein isoliertes Ereignis. Sie versicherte, dass Schritte unternommen würden, um den Frieden und die Ordnung in der Gegend zu gewährleisten.

Exekutivsekretär Paquito Ochoa Jr. sagte heute, dass die Behörden kontinuierlich die Situation überwachten, um ein friedliches Ende des Aufstands der Entführer von 16 Lehrern und Schülern in Prosperidad Stadt, Agusan del Sur zu gewährleisten.

„Wir beobachten die Ursachen und glauben, dass diese gelöst werden können.“ sagte Ochoa. Er betonte, dass die Regierung entschlossen sei, Entführungen und andere Sicherheitsprobleme in Mindanao zu beenden. Diese Sicherheit betrifft, sagte Ochoa, die Notwendigkeit für die Regierung, die Streitkräfte der Philippinen zu modernisieren und die Politik der Kriminalprävention der „Philippine National Police“ zu stärken.

Er fügte hinzu, dass Kriminalprävention zunächst eine Politik der Regierung auf Basis der Lösung von Kriminalität bleiben wird. „Natürlich, wenn eine Straftat begangen wurde, müssen wir die lösen. Aber Kriminalprävention gewinnt an Bedeutung, mehr als alles andere. Unser Fokus liegt auf der Kriminalprävention.“ sagte Ochoa.

Von den 16 Menschen, die am vergangenen Freitag von bewaffneten Entführern verschleppt wurden, seien 12 Gefangene noch in der Hand der Entführer. Diese hätten die Freilassung von einem ihrer Anführer und ein paar anderen gefordert, die im Gefängnis sitzen.

Quelle: Government considers hostage-taking in Agusan as isolated incident

http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=673340&publicationSubCategoryId=200