Regierung fordert Filipinos auf, Syrien zu verlassen

26. April 2011 – Die philippinische Regierung fordert die in Syrien lebenden Filipinos auf, das Land zu verlassen oder auf die Philippinen zurückzukehren, aufgrund der brodelnden Konflikte im Nahen Osten.

In seinem Statement heute, sagte das Außenministerium es sei „bestärkend, wenn Filipinos freiwillig umziehen oder das Land auf eigene Kosten verlassen, sofern sie keine dringende Notwendigkeit hätten, zu bleiben.“

Das Ministerium hat für Syrien die Alarmstufe 2 ausgerufen, was zur Folge hat, dass die Bewegungsfreiheit für Filipinos in der Form eingeschränkt ist, dass sie in dem Land großen Menschenansammlungen fern bleiben und ebenso Bereichen des Protestes meiden sollten.

Zu diesem Zeitpunkt sind nicht notwendige und nicht dringende Reisen ebenfalls zu vermeiden, einschließlich Reisen aufgrund touristischen Zwecken. Das Ministerium fügte hinzu, dass nur Arbeitnehmern die in die Philippinen zurückkehren, es erlaubt sein wird, später wieder zurückzugehen.

„Wir haben unsere Staatsbürger in Syrien aufgefordert, aktiv die Entwicklungen zu beobachten, ihre Kommunikation mit der Botschaft offen zu halten und sich in ihrer Gemeinde zu informieren, uns ihren Aufenthaltsort zu melden, sowie ihre Bewegungen einzuschränken auf diejenigen, die notwendig sind.“ so der philippinische Botschafter in Syrien, Wilfredo Cuyugan in einem Bericht an das Innenministerium in Manila.

Es gibt rund 17.000 Filipinos in Syrien.

Cuyugan sagte, die Botschaft habe die Entwicklungen im Land genau beobachtet, und hat die Mitglieder der philippinischen Gemeinde auf ihre Krisenpläne für den Fall einer Evakuierung unterrichtet.

Quelle: Government urges Filipinos to leave Syria
http://www.philstar.com/Article.aspx?articleId=679886&publicationSubCategoryId=200